Beizenfasnacht in zwölf Lokalen

Obwohl am Schmutzigen Donnerstag keine «Chratzbörschte» verliehen wird, geht es an der Beizenfasnacht hoch her. Auch Schnitzelbänkler sind unterwegs.

Merken
Drucken
Teilen

FLAWIL. Noch gibt es hinsichtlich der Flawiler Fasnacht 2015 einige Unsicherheitsfaktoren. Es steht jedoch fest, dass keine «Chratzbörschte»-Verleihung stattfinden wird. Sicher ist aber auch, dass die Beizenfasnacht am Schmutzigen Donnerstag traditionell durchgeführt wird. Dies teilt Andreas Flütsch, Präsident der Guggenmusik Wyssbach Geischter und «SchmuDo»-Koordinator, in einem Communiqué mit. Der Anlass beginnt mit einem speziellen Auftakt vor dem Gemeindehaus mit den teilnehmenden Gruppen. Anschliessend werden die elf verschiedenen Gruppen nach Plan in den Beizen anzutreffen sein. «Zwölf bekannte Lokale machen bei diesem – in Flawil wohl schönstem Fasnachts-Anlass – mit», heisst es weiter in der Mitteilung. Es sind also am «SchmuDo» 2015 wieder Schnitzelbänkler, Guggen und Musikgruppen unterwegs. Das Ganze wird abgerundet mit diversen anderen, kleineren Anlässen. (pd)