Behördenstümper

Dr. Johannes Meyer schrieb 1904 in den thurgauischen Beiträgen zur vaterländischen Geschichte: «Wäre es notwendig gewesen (was ich bestreite), den Ortsnamen auf -wil im Hochdeutschen eine einheitliche Schreibweise zu oktroyieren, wäre die historisch richtige Form -weil gewesen.

Drucken
Teilen

Dr. Johannes Meyer schrieb 1904 in den thurgauischen Beiträgen zur vaterländischen Geschichte: «Wäre es notwendig gewesen (was ich bestreite), den Ortsnamen auf -wil im Hochdeutschen eine einheitliche Schreibweise zu oktroyieren, wäre die historisch richtige Form -weil gewesen. Indem die Gewährsmänner der Behörden die Form -wil mit konsequenter Durchführung vorschlugen, erwiesen sie sich als Stümper in der Sprachkenntnis, die um ihrer Bequemlichkeit willen lieber etwas Falsches als das Richtige empfahlen.» (ph)

Aktuelle Nachrichten