Begeistert im Musizieren

Mit dem Kinderchor Singbox und dem Popchor Roxing führte der Chor zu St. Nikolaus an Pfingsten die «Messe in Latin Style» von Roman Bislin Wild auf.

Drucken
Teilen
Drei Generationen musizieren zusammen in der «Messe in Latin Style». (Bild: pd)

Drei Generationen musizieren zusammen in der «Messe in Latin Style». (Bild: pd)

WIL. «Diosito, wir kommen zu dir», unter diesem Titel hat Seelsorger Walter Lingenhöle deutsche und spanische Texte zusammengestellt, die die liturgische Abfolge eines Gottesdienstes umrahmen. Die Bezeichnung Diosito ist dabei eine Verkleinerungsform des spanischen Wortes Dios und zeugt von einer vertraulichen Nähe zu Gott, die nicht annähernd an das deutsche «Lieber Gott» herankommt. «Diosito zu übersetzen, käme nicht gut», so Stadtpfarrer Roman Giger in seiner Begrüssung.

Kindliche Hinwendung zu Gott

Helle Glocken, Trommeln und eine ausgelassen spielende Klarinette leiteten das erste «Diosito, wir kommen zu dir» ein. Der einsetzende Kinderchor bestärkte noch die kindlich-einfache, vertrauensvolle Hinwendung zu Gott, die in der Folge von den beiden anderen Chören übernommen wurde.

«Gott, es läuft nicht alles rund im Leben – es gibt viel Unfrieden in der Welt», diese von den Männerstimmen geklagte Passage wurde vom E-Bass nahezu bedrohlich untermalt. Die Erlösung besteht aber nicht in göttlichem Auslöffeln dieser von Menschen selbst eingebrockten Suppe, sondern in der Erkenntnis: «Wir dürfen hier sein, so, wie wir sind, so, wie wir uns fühlen». Diese Erleichterung musikalisch auszudrücken, ist Komponist Roman Bislin Wild eindrucksvoll gelungen.

Drei Generationen musizieren

«Uns wurde gesagt, wir seien sündige Menschen», heisst es weiter. Aber auch hier folgt die Erlösung auf den Fuss: «Gott, für Dich sind wir wertvoll, du gibst jedem Menschen eine Würde.» Hier wird ein lebendiger, liebender Gott erlebt, jenseits der Erbsünde. Der daraus resultierende Jubel bricht sich in der Musik dieser Messe immer wieder seine Bahn und nimmt auch die Gemeinde in gemeinsamen Gesänge mit hinein. «Wenn drei Generationen miteinander eine Messe musizieren, dann ist das auch die Wirkkraft des Heiligen Geistes», wie Roman Giger ausführte.

Der Chor zu St. Nikolaus hat sich seit jeher der Kirchenmusik verpflichtet und nimmt mit dieser Messe eine wichtige Botschafterfunktion ein, indem sie dieses Gottesbild in die Welt hinaus trägt. Zu seinem 300-Jahr-Jubiläum hatte der Chor diese Messe bei Roland Bislin Wild in Auftrag gegeben, der sich für musikalische Studien an Ort mehrere Wochen in Lateinamerika aufgehalten hat. (pd)