Beda Klee nähert sich der Spitze

Drucken
Teilen

Langlauf Mit dem fünften Rang beim Continentalcup von St. Ulrich (Ö) gelingt Beda Klee (Ebnat-Kappel) ein weiteres Spitzen­resultat. Weniger die Platzierung über 30 km mit Massenstart in der klassischen Technik erstaunte, sondern die Rangliste an sich. Beda Klee verlor im Continentalcup (Weltcup B) auf Sieger Thomas Wick (De) 1,2 Sekunden. Zwei Zehntel Vorsprung auf Beda Klee wies der viertklassierte Deutsche Hannes Dotzler auf. Der Olympiateilnehmer von Sotschi 2014 (11./12.) lief im Weltcup neunmal unter die Top 6, war bei der Tour de Ski in Lenzerheide einmal Zweiter. Insgesamt liefen 15 Athleten im Weltcup in die Punkteränge.

Die vor dem Mitglied des SC Speer klassierten Läufer waren mindestens vier Jahre älter als Beda Klee (Jahrgang 1996), der nach 10 km auf Position zwölf lag. Hinter ihm erreichte der beim Skiathlon von Pyoengchang (14.) eingesetzte Teamkollege Livio Bieler (1993) das Ziel. Mit den WM-Teilnehmern Curdin Perl und Jaeson Rüesch sowie Bieler hat er zuletzt drei Schweizer aus der ersten Reihe hinter sich gelassen.

Beda Klee sagt denn auch, er nähere sich Schritt für Schritt der Spitze, betont jedoch, ein Weltcup-Einsatz wäre diese Saison zu früh gekommen. «Wichtig ist mir, dass ich gefestigt meine Leistungen abrufen und an der Spitze Erfahrungen sammeln kann. Der Weltcup war vereinzelt ein Thema, doch sollte es so weit kommen, möchte ich nicht in den hinteren Positionen alleine Runden drehen.»

Nächsten Sonntag startet Beda Klee am Engadiner, möchte nicht einfach in einer Verfolgergruppe mitlaufen, sondern je nach Rennverlauf wie in St. Ulrich etwas wagen. (uhu)