Beatles, Jimi Hendrix und HSG-Schnösel

Den Mitarbeitenden der Stadt Wil wird der Zuschlag für Kinder-und Ausbildungszulagen gekürzt. Dagegen wehrte sich der Wiler SP-Stadtparlamentarier Kilian Meyer in der Budgetdebatte vom Donnerstagabend.

Drucken
Kilian Meyer SP-Stadtparlamentarier (Bild: pd)

Kilian Meyer SP-Stadtparlamentarier (Bild: pd)

Den Mitarbeitenden der Stadt Wil wird der Zuschlag für Kinder-und Ausbildungszulagen gekürzt. Dagegen wehrte sich der Wiler SP-Stadtparlamentarier Kilian Meyer in der Budgetdebatte vom Donnerstagabend. Die Einsparungen sind im Rahmen des Programms «Effizienz plus» vorgesehen, das von der Beratungsfirma PricewaterhouseCoopers (PWC) begleitet wird. Er habe Mühe zu sehen, wie ein Berater, der selbst ein hohes Honorar kassiere, beim städtischen Personal den Rotstift ansetze, sagte Meyer. «Wenn ich nicht selbst an der HSG gewesen wäre, würde ich hier sogar von HSG-Schnöseln sprechen».

***

Ein Fernseh-Team des Privatsenders RTL war zu Besuch im Rock-Pop-Museum in Niederbüren. Dort filmte es für einen Dokumentarfilm die riesige Sammlung von Schallplatten, Fotos und Originalunterschriften berühmter Künstler wie Jimi Hendrix, The Beatles, The Doors oder The Who. «Das Fernsehteam war begeistert, so etwas hatten die noch nie gesehen», erzählt Roland «Tschiibii» Grossenbacher, Gründer des Museums, mit Stolz. «Unsere Führungen bedeuten immer grosses Entertainment. Ich kenne kein anderes Museum auf der Welt, in dem so oft getanzt und so viel gelacht wird wie bei uns.» (red.)

Aktuelle Nachrichten