Baumeister verhalten zufrieden

Auf dem Bau ist die Auftragslage weiterhin gut. Sorgen bereiten dem regionalen Baumeisterverband Wil-Toggenburg-Gossau (BVWTG) die Zweitwohnungs-Initiative und die Masseneinwanderungs-Initiative.

Ernst Inauen
Merken
Drucken
Teilen
Othmar Schlauri Präsident BVW TG (Bild: Ernst Inauen)

Othmar Schlauri Präsident BVW TG (Bild: Ernst Inauen)

REGION. Verbandspräsident Othmar Schlauri setzte in seinem Jahresbericht Fragezeichen hinter das sogenannte «Erfolgsmodell Schweiz». Er äusserte sich kritisch über die derzeitige politische Stimmung. Es würden in kurzer Folge immer wieder Unterschriften für Initiativen zu unterschiedlichen Themen gesammelt. «Hat auch jemand das Gesamtinteresse der Schweiz im Auge?», fragte Schlauri. Die Unsicherheit nach Abstimmungen sei Gift für die Wirtschaft.

Für die Bauwirtschaft sei das Ja zur Zweitwohnungs-Initiative eine der schlechtesten Nachrichten seit vielen Jahren. Der Schweizer Baumeisterverband kämpfe unermüdlich gegen die schlimmsten Folgen.

Nach einer eher düsteren Betrachtung meldete der Präsident aber auch positive Signale. Der St. Galler Baumeisterverband stellte für das Jahr 2013 eine gute Auslastung der vorhandenen Kapazitäten fest. Die Nachfrage nach Bauleistungen sei sehr hoch. Die Ertragslage verbleibe jedoch trotz des hohen Volumens auf einem ungenügenden Niveau. «Die Aussichten für 2014 sind durchzogen. Die Auswirkungen des Zweitwohnungs-Artikels und die Unsicherheit nach der Masseneinwanderungs-Initiative werden langsam spürbar», sagte Othmar Schlauri. Der hohe Auftragsbestand deute auf ein ähnliches Bauvolumen wie im Vorjahr hin.

Guter Nachwuchs belohnt

Im Regionalverband konnte fünf Nachwuchsmaurern mit einer Note von über 5,0 ein Anerkennungspreis überreicht werden: Manuel Stadler, Jonschwil, Hansueli Brunner, Ebnat-Kappel, Edi Vetter, Wetzikon, Nicolas Hinterberger, Uelisbach, und Christian Holenstein, Stein.

2013 verzeichnete der BVWTG den Austritt der Firmen Stefan Brunner, Zuzwil, und Beat Zwick, Bronschhofen, sowie den Eintritt der Firmen Fürstenland Bau AG, Zuzwil, und Zani Strassenbau AG, Oberuzwil. Die Firmen Hungerbühler, Jonschwil, und Cellere AG, Niederlassung Wil, traten infolge Geschäftsaufgabe als Mitglieder des BVWTG zurück. Mario Merkli, Baugeschäft Walter Rüesch, Wil, wurde neu aufgenommen. Der BVWTG zählt aktuell 52 Mitgliedsfirmen, 26 Frei- und zwei Ehrenmitglieder.

Schwarzarbeit melden

René Engetschwiler, Technischer Leiter und Ausbildungsverantwortlicher der Geschäftsstelle des Baumeisterverbandes Kanton St. Gallen, forderte die Unternehmer auf, dubiose Baustellen mit Verdacht auf Schwarzarbeit konsequent der Geschäftsstelle zu melden.