bauland
Das letzte Stück Bürerfeld wurde schon wieder verkauft: Nun will eine Oberbürer Hebebühnenfirma eine Werkstatt und Schulungsräume bauen

Die Oberbürer Hebebühnenvermietung Lenobag AG hat den Zuschlag für das letzte Stück Bauland auf dem Bürerfeld erhalten. Damit könnte die wechselvolle Geschichte der Parzelle Nr. 2405 ein Ende finden.

Pablo Rohner
Drucken
Teilen
Die Parzelle 2405 auf dem Bürerfeld südöstlich von Oberbüren im Mai 2021. Die Lenobag AG will im Frühling 2022 bauen.

Die Parzelle 2405 auf dem Bürerfeld südöstlich von Oberbüren im Mai 2021. Die Lenobag AG will im Frühling 2022 bauen.

Bild: Francesca Stemer

Ursprünglich hatte die Firma Z-Mechanic den Zuschlag für die Parzelle bekommen. Im Frühling 2020 genehmigte die Oberbürer Bürgerversammlung den Verkauf eines 12'725 Quadratmeter grossen Areals südöstlich von Oberbüren. Das Bauland, das im Besitz der Gemeinde war, wurde für insgesamt 4,6 Millionen Franken an fünf Gewerbe- und Industriebetriebe verkauft oder vermietet.

Gebäude mit Werkstatt und Schulungsräumen geplant

Ein Jahr später, im April 2021, trat Z-Mechanic – die Firma stellt in Niederwil Präzisionsteile aus Metall her – vom Kauf zurück. Wegen der ungünstigen Aussichten in Folge der Coronapandemie wurde der Plan, die Produktionsfläche zu vergrössern, vorläufig begraben.

Nun wagt die Lenobag AG genau das. Das Kerngeschäft des in der ganzen Ostschweiz tätigen Unternehmens mit Sitz in Oberbüren ist die Vermietung von Hebebühnen. Doch auch Servicearbeiten und Schulungen gehören zum Geschäftsfeld. Anfang September entschied sich der Gemeinderat nun, das Grundstück der Immobilienfirma Lenorent AG zu verkaufen. Diese will nun auf dem Gelände für die Lenobag AG bauen. Beide Firmen gehören der Oberbürer Familie Lemmenmeier.

Wie Geschäftsleiterin Irene Lemmenmeier auf Anfrage sagt, soll auf dem Bürerfeld ein Gewerbebau mit Werkstatt, Lager und Räumen für Schulungen entstehen. Die Lenobag AG benötige mehr Platz. Irene Lemmenmeier sagt: «Wir haben einen neuen Mechaniker eingestellt und auch der Bereich Schulungen ist stark gewachsen.»

Schon lange auf der Suche nach einem Grundstück

Die Lenorent AG setzte sich gegen weitere Firmen durch, die sich um die Parzelle beworben hatten. Wie der Gemeinderat im September im Mitteilungsblatt der Gemeinde Oberbüren schrieb, war das Unternehmen schon lange auf der Suche nach einem passenden Grundstück. Doch eine Erweiterung am jetzigen Standort an der Unterdorfstrasse war nicht möglich.

Der Verkauf der Parzelle untersteht gemäss Gemeindeordnung während 40 Tagen, bis Ende November, dem fakultativen Referendum. Dann könnte der Baustart im Frühling 2022 erfolgen.

Aktuelle Nachrichten