Bauernschläue mit Diplom ausgezeichnet

Flawil Eine fundierte Berufsbildung fördert die Professionalität und ist auch in der Landwirtschaft die Basis für den unternehmerischen Erfolg. Anderseits ist sie Voraussetzung für den Erhalt von Direktzahlungen.

Merken
Drucken
Teilen

Flawil Eine fundierte Berufsbildung fördert die Professionalität und ist auch in der Landwirtschaft die Basis für den unternehmerischen Erfolg. Anderseits ist sie Voraussetzung für den Erhalt von Direktzahlungen. Dafür sind, mit der Agrarpolitik 2014–17, ein EFZ als Landwirt, ein EBA oder ein höheres Diplom Voraussetzung. Weil Stillstand bekanntlich Rückschritt bedeutet, nimmt die Fortbildung in der Landwirtschaft an Bedeutung zu. 79 Absolventen einer höheren bäuerlichen Ausbildung aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau Appenzell und aus dem Fürstentum Liechtenstein konnten nun am Freitag im Landwirtschaftlichen Zentrum in Flawil ihre Diplome entgegennehmen. Aus dem Einzugsgebiet der Wiler Zeitung waren dies: Brida Berther, Flawil (Modulpass); Denise Egli-Sieber, Wiezikon (Bäuerin mit eidg. Fachausweis); Jakob Hagmann, Necker (Landwirt mit eidg. Fachausweis); Roger Hämmerli, Oberbüren (Landwirt mit eidg. Fachausweis); Elisabeth Hefti, Lütisburg (Bäuerin mit eidg. Fachausweis); Michael Isenring, Dreien (Landwirt mit eidg. Fachausweis); Angela Kolp, Dietschwil (Modulpass); Marlies Loher, Bächli-Hemberg (Bäuerin mit eidg. Fachausweis); Roger Meile, Dreien (Landwirt mit eidg. Fachausweis); Michael Raschle St. Peterzell (Landwirt mit eidg. Fachausweis); Michael Roth, Bächli-Hemberg (Meisterlandwirt); Nicole Schwizer, Niederwil (Bäuerin mit eidg. Fachausweis); Sonja Strassmann, Dreien (Bäuerin mit eidg. Fachausweis); Marianne Schnart, Niederbüren (Modulpass). (ahi)