Baubewilligung für das Pilgerhaus

BRONSCHHOFEN. Für den Umbau und die Modernisierung des Pilgerhauses im Wallfahrtsort Maria Dreibrunnen liegt nun die Baubewilligung vor. Dies geht aus einer Mitteilung der Stadt hervor.

Drucken

BRONSCHHOFEN. Für den Umbau und die Modernisierung des Pilgerhauses im Wallfahrtsort Maria Dreibrunnen liegt nun die Baubewilligung vor. Dies geht aus einer Mitteilung der Stadt hervor. Die Besitzerin des stattlichen Riegelhauses, die katholische Kirchgemeinde, saniert das Restaurant, weil die Ausstattung und das Interieur veraltet sind. Die Umbauarbeiten sollen Mitte Januar des nächsten Jahres starten und bis im März dauern.

Rollstuhlgängiges Restaurant

Das Pilgerhaus erhält einen IV-Zugang. Durch die Rampe bei der Treppe wird das Restaurant rollstuhlgängig. Rollstühle und Kinderwagen können somit hindernisfrei ins Innere der Gaststätte geschoben werden. Die Küche im Parterre wird komplett ersetzt und das Buffet einer Erneuerung unterzogen. Im Keller werden Tiefkühlanlagen eingebaut. Zu einem Sitzungszimmer, einem Gästezimmer und einer Wohnung wird das erste Obergeschoss umgebaut. Ins Dachgeschoss werden das Büro der Wirtin sowie Zimmer für Bedienstete untergebracht. Vom Untergeschoss bis in den ersten Stock wird ein Warenlift eingebaut. Im Freien wird ein Kinderspielplatz erstellt.

Kosten von 1,5 Millionen

Das Restaurant ist während der Bauphase geschlossen. Es wird voraussichtlich Mitte März 2016 wieder eröffnet. Die Kosten für den Umbau belaufen sich auf 1,5 Millionen Franken. Den Kredit hatten die Kirchbürgerinnen und Kirchbürger im vergangenen April genehmigt. (ph)

Aktuelle Nachrichten