«Bass-Noldi» ist Musikant mit Leib und Seele

LENGGENWIL. Die Musig Lenggenwil steht am Anfang ihres Jubiläumsjahres. Es begann für die Mitglieder gleich mit einem ersten Einsatz. Seinem Gründungs- und Ehrenmitglied Arnold Meienhofer gratulierte der Verein zu dessen 90. Geburtstag mit einem Ständchen.

Drucken
Teilen
Vereinspräsident Franz Meienhofer gratuliert seinem Onkel Arnold zum 90. Geburtstag. (Bild: Ernst Inauen)

Vereinspräsident Franz Meienhofer gratuliert seinem Onkel Arnold zum 90. Geburtstag. (Bild: Ernst Inauen)

Im Jubiläumsjahr des Vereins kann auch das Gründungsmitglied Arnold Meienhofer, genannt «Bass-Noldi» feiern. Am 4. Januar jährte sich sein Wiegenfest zum 90. Mal. Wie der heutige Dirigent Josef Meienhofer, ebenfalls seit der Gründung dabei, war er massgeblich für den Aufschwung der Musig Lenggenwil mitverantwortlich. Am Vormittag des zweiten Januarsonntags gratulierte der Verein im Garten des Restaurants Krone dem gut gelaunten Jubilar mit einem Ständchen. Sichtlich erfreut und gerührt genoss Arnold Meienhofer die musikalischen Darbietungen.

Arnold Meienhofer verbrachte sein ganzes Leben in Lenggenwil. Nach dem frühen Tod seines Vaters wuchs er zusammen mit seinen vier Schwestern und zwei Brüdern unter der Obhut seiner Mutter Magdalena auf dem elterlichen Bauernhof auf. Erst mit fast 50 Jahren ehelichte er die Lenggenwilerin Maria Ledergerber und wurde Vater von Sohn Gerold und Tochter Zita. Inzwischen erfreut er sich auch an den drei Grosskindern. Mit 15 Jahren trat er in die Musikgesellschaft Zuckenriet-Lenggenwil ein. Die Liebe zur Blasmusik veranlasste ihn zur Absolvierung der Rekrutenschule beim Militärspiel. Fünf Jahrzehnte spielte er den B-Bass, bevor er zum Abschluss seiner Musikantenlaufbahn ins Schlagzeug-Register wechselte. Für seine 60-jährige aktive Musikantentätigkeit wurde er mit der Ernennung zum Ehrenjubilar und der Auszeichnung des Internationalen Musikbundes CISM geehrt.

Musik ist seine Leidenschaft

Von 1936 bis 1961 war «Bass-Noldi» eine wichtige Stütze in der MG Zuckenriet-Lenggenwil. 1961 trennten sich die Lenggenwiler Musikanten von Zuckenriet und gründeten die Musikgesellschaft Lenggenwil. Massgeblich war auch Arnold Meienhofer bei der Neugründung beteiligt.

Mitbegründer der Reitermusik

Während Jahrzehnten standen die Blasmusik und auch der Gesang für ihn im Vordergrund. Als Mitglied der Musikgesellschaft und des Kirchenchors verwendete er die ganze Freizeit für seine geliebte Musik. So half er in der Region in verschiedenen Musikvereinen aus und wirkte in mehreren kleinen Formationen und Stegreifgruppen mit. Der leidenschaftliche Bassist gehörte 1958 auch zu den Mitbegründern der St. Gallischen Reitermusik Uzwil. An den Unterhaltungsabenden der Dorfmusik Lenggenwil kam sein schauspielerisches Talent zur Geltung, das er als Spieler und Regisseur über Jahrzehnte einsetzte. Noch heute zeigt er für seinen Verein grosses Interesse. (ei.)