Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Baggerschaufeln auf der «Auwies»

4,8 Millionen Franken investiert die Genossenschaft Alterssiedlung in den Neubau von elf Alterswohnungen sowie einer Tiefgarage im «Augarten», Oberuzwil. Nach dem ersten Spatenstich sind gestern die Bagger aufgefahren.
Andrea Häusler
Schwungvoll fliegen die ersten Wasen: Am Montagnachmittag erfolgte der Auftakt zu den Bauarbeiten am Neubau der Alterssiedlung Augarten. (Bild: Andrea Häusler)

Schwungvoll fliegen die ersten Wasen: Am Montagnachmittag erfolgte der Auftakt zu den Bauarbeiten am Neubau der Alterssiedlung Augarten. (Bild: Andrea Häusler)

OBERUZWIL. «Wir sind ein bisschen später dran als geplant», sagte Baukommissionspräsident Fritz Buchschacher am Montagnachmittag beim Spatenstich auf der Auwies, «aber jetzt kann gebaut werden.» Eine Einsprache hatte die Baubewilligung bis in den November verzögert, der Schnee den Baufortschritt an der Zufahrt ab der Schützengartenstrasse ausgebremst. Zwischenzeitlich seien jedoch die wichtigsten Arbeiten – die Tiefbau- und Baumeisterarbeiten – vergeben: «Die Firma Toldo ist für den Aushub, die Firma Mahler für den Bau zuständig.»

Bedarf nach Parkraum

In einem eigenständigen Gebäudekubus werden, auf dem von der Politischen Gemeinde im Baurecht zur Verfügung gestellten Grundstück, elf behindertengerechte Zweieinhalb- und Dreieinhalbzimmer entstehen. Der südwestlich des «Augartens» gelegene Neubau wird mit einer Tiefgarage mit 19 Abstellplätzen, einem darüberliegenden Aufenthaltsraum für alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie einer Terrasse mit den bestehenden Bauten der Alterssiedlung verbunden. Für den Präsidenten der Genossenschaft, Leo Senn, ein zentrales Anliegen. Der Wunsch nach individueller Mobilität im Alter nehme zu», sagte er. Bereits heute habe man zu wenig Parkplätze. Und der Aufenthaltsraum sei ein wichtiger Begegnungsort für die Bewohnerinnen und Bewohner.

Bezug Mitte 2016

Das Konzept hat Architekt Clemens Dudli vor einige Herausforderungen gestellt, galt es doch, den schlichten und modernen Neubau so zu gestalten und ins Areal einzubetten, dass trotz der optischen Individualität der Baukörper architektonisch und landschaftlich der Eindruck einer Gesamtanlage geschaffen wird. Als verbindendes Element steht beispielsweise die Zeltdachform mit schrägen Trauflinien. Bis ins Detail entschieden sei die diesbezügliche Ausgestaltung allerdings nicht, sagte Clemens Dudli. So sei beispielsweise das Farbkonzept des Neubautrakts noch nicht festgelegt. Der Bezug der neuen Alterswohnungen ist auf Mitte des nächsten Jahres geplant.

Grosse Nachfrage

Laut Leo Senn ist die Nachfrage nach Alterswohnungen in Oberuzwil gross. Sowohl was die Wohnungen am «Dorfplatz» als auch im «Augarten» betreffe. Für ihn ist klar, dass der Bedarf auch nach dem Bezug des Erweiterungsbaus an der Austrasse 5a nicht gedeckt sein wird. Entsprechend würden Abklärungen an der Fichtenstrasse getätigt.

Die Baukosten für die Gebäude und die Erschliessung sind mit 4,8 Mio. Franken veranschlagt. Für den Erweiterungsbau sind 3,6 Mio. Franken eingesetzt, 1,2 Mio. Franken für Um- und Neubauten, die der ganzen Siedlung zugute kommen. Die Generalversammlung der Genossenschaft hatte den Kredit am 19. Juni 2014 bewilligt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.