Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BADMINTON: Weiter souverän an der Spitze

Auch nach der vergangenen Runde hat sich an der Tabellenspitze in der NLA nichts geändert. Die Uzwiler behaupten ihre Führung weiter mit sechs Punkten Vorsprung.
Matthias Zindel
Artem Pochtarev (vorne) und Nicolas Blondel waren auch gegen Argovia erfolgreich. (Bild: Matthias Zindel)

Artem Pochtarev (vorne) und Nicolas Blondel waren auch gegen Argovia erfolgreich. (Bild: Matthias Zindel)

Matthias Zindel

sport@wilerzeitung.ch

Der Badmintonclub Uzwil spielt in der NLA-Spitzenpartie gegen das Team Argovia 4:4. In der Rangliste bleibt Uzwil an der Tabellenspitze. In der Meisterschaft steht nun eine kurze Pause an, da am nächsten Wochenende die Elite Schweizermeisterschaften gespielt werden.

Uzwil zeigte gegen das zweitplatzierte Argovia eine solide Leistung. Die Basis wurde in den drei Männereinzeln gelegt, die alle gewonnen wurden. Pochtarev siegte klar gegen Martins, Utrosa gelingt die persönliche Revanche gegen Künzi und auch Scheiwiller bodigte seinen Nationalmannschaftskollegen König. Zur Krönung einer perfekten Partie fehlte Uzwil nicht viel. Denn im Frauendoppel verlor das Duo Pelling/Hofstetter, welches immer besser in Fahrt kommt, in einem engen Spiel nur hauchdünn. Auch im Mixeddoppel fehlte Tenzin Pelling und Jelle Maas nur wenig zum Spielgewinn. Insgesamt stand Uzwil näher am Gesamtsieg als Argovia. Da Uzwil schon tags zuvor im Auswärtsspiel gegen Adliswil klar mit 6:2 gewann, blickt man auf ein gutes Wochenende zurück. In der Tabelle liegt das Fanionteam weiterhin mit sechs Punkten vor der Konkurrenz. Damit scheint die Playoffqualifikation fast besiegelt zu sein. Ausstehend sind noch drei Qualifikationsrunden.

Vor den Elite Schweizermeisterschaften

Nächstes Wochenende finden in Morges (VD) die Elite Schweizermeisterschaften statt. Auch die Uzwiler werden als Medaillenanwärter antreten. Allen voran zählt Tenzin Pelling im Frauendoppel und im Mixeddoppel zum engsten Favoritenkreis. Auch Julien Scheiwiller wird im Männereinzel der Sprung ganz nach vorne zugetraut.

Des Weiteren haben sich die Eigengewächse Sereina Hofstetter, Irina Kölbener, Nicolas Blondel und Ramon Kropf für das Hauptturnier qualifiziert. Auf eine Teilnahme verzichtet der angeschlagene Christian Bösiger.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.