Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BADMINTON: Uzwil weiter im Siegesrausch

Der Badmintonclub Uzwil setzt seine Siegesserie souverän fort. Mit einer bestechenden Leistung gewinnt das NLA-Team in der Westschweiz gleich zweimal mit 6:2.
Matthias Zindel
Cendrine Hantz und Tenzing Pelling bilden ein fast unschlagbares Doppel. (Bild: Matthias Zindel)

Cendrine Hantz und Tenzing Pelling bilden ein fast unschlagbares Doppel. (Bild: Matthias Zindel)

Matthias Zindel

sport@wilerzeitung.ch

Uzwil dominierte das Wochenende in der Romandie. Damit bleiben die Ostschweizer Tabellenleader in der Nationalliga A Die klaren 6:2-Siege gegen La Chaux-de-Fonds und Yverdon sind das Resultat einer beeindruckenden Teamleistung. Die Uzwiler zeigten kaum Schwächen und strotzen derzeit vor Selbstvertrauen. Die Bilanz zum Saisonstart spricht für sich – fünf Partien, fünf Siege.

Mit einer starken Doppel-Bilanz

Ein Blick auf die Statistik lohnt sich. Uzwil gewann bisher 75 Prozent aller Spiele. Das ist eine hervorragende Quote. Und wer noch genauer hinschaut, der dürfte erst recht überrascht sein. Waren in den letzten Jahren die Doppel-Disziplinen für tiefe Sorgenfalten bei den Uzwilern verantwortlich, gehören diese heute zu den absoluten Paradedisziplinen. 17 von 20 Doppel- und Mixed-Spielen wurden bisher gewonnen. Dies entspricht einer hohen Siegesquote von 85 Prozent. Im Frauen-Doppel und im zweiten Männer-Doppel ist man gar noch ungeschlagen. Und wer trotzdem noch einen Schwachpunkt finden will, der muss wohl in den Einzeldisziplinen suchen. Dort beträgt die aktuelle Siegesquote «nur» 65 Prozent.

Starke Eigengewächse mit regelmässigen Einsätzen

Beim Badmintonclub Uzwil stimmt derzeit vieles. Massgebend beteiligt an diesem Hoch sind auch die vier Eigengewächse Cendrine Hantz, Tenzin Pelling, Kevin Joss und Julien Scheiwiller. Sie standen bisher immer im Einsatz. Zudem spielten am letzten Wochenende Nicolas Blondel, Iztok Utrosa, Jelle Maas und Artem Pochtarev. Das Uzwiler Team bleibt nach den beiden Romandie-Siegen Tabellenleader, punktgleich mit Basel. Die Basler konnten dank einem 7:1-Kantersieg gegen das Tabellenschlusslicht Adliswil punktgleich zu den Uzwilern aufschliessen. Und diese Mannschaft wird am Sonntag, 26. November, in Niederuzwil der nächste Gegner der Uzwiler sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.