BADMINTON-PLAYOFFS
6:1-Halbfinalsieg gegen Yverdon: Titelverteidiger BC Uzwil macht Traumfinal gegen das Team Argovia perfekt

Der Badmintonclub Uzwil ist mit einem souveränen Erfolg gegen Yverdon in den NLA-Final eingezogen. Damit spielen die Ostschweizer am Sonntag (ab 11 Uhr) in Uster gegen das Team Argovia um ihren vierten Meistertitel nach 2019, 2015 und 2014.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Nicolas A. Müller und der BC Uzwil qualifizierten sich mühelos für den Final gegen das Team Argovia.

Nicolas A. Müller und der BC Uzwil qualifizierten sich mühelos für den Final gegen das Team Argovia.

Bilder: Kurt Frischknecht (Uster, 15. Mai 2021)

Die Entscheidung zum dritten Finaleinzug in Serie schuf der BC Uzwil im Frauendoppel, den ersten zwei Männereinzeln und dem Fraueneinzel: Alle vier Partien endeten zugunsten der Uzwiler. So gelang es ihnen, sich nach einem 1:1 nach den ersten zwei Männerdoppeln eine uneinholbare 5:1-Führung zu erspielen. Julien Scheiwiller erhöhte schliesslich im dritten und letzten Männereinzel gar noch auf 6:1.

Eine beeindruckende Reaktion auf die äusserst knappe Fünfsatzniederlage des Doppelduos Iztok Utrosa/Nicolas A. Müller, wobei die Uzwiler im vierten Satz mehrere Matchbälle vergeben hatten. Den entscheidenden fünften Punkt holte Milena Schnider im Einzel, die auf diese Saison hin zum BC Uzwil stiess. Ein weiterer Meilenstein in der noch jungen Karriere der 19-Jährigen, die es erst am vergangenen Wochenende in den Halbfinal der 56. Portuguese International Championships geschafft hatte.

Milena Schnider holte den entscheidenden fünften Punkt für den BC Uzwil.

Milena Schnider holte den entscheidenden fünften Punkt für den BC Uzwil.

Dass es ein guter Abend für die Ostschweizer werden könnte, hatte sich indes schon früh abgezeichnet. Zvonimir Durkinjak und Ramon Kropf mussten zwar den Umweg über einen vierten Satz gehen, doch das Doppelduo legte eine Entschlossenheit an den Tag, welche die Mitspieler offensichtlich beflügelte. Für Durkinjak und Kropf war es in der vierten gemeinsamen Doppelpartie in dieser Saison bereits der vierte Sieg.

Die Finalreprise von 2019: Verteidigt Uzwil den Titel oder revanchiert sich Argovia?

Im Final trifft Uzwil auf das Team Argovia, das sich im Halbfinal gegen Zürich problemlos mit 5:2 durchsetzte. Die Ostschweizer gegen die Aargauer – das ist zweifellos der Traumfinal: Argovia holte sich den Qualifikationssieg ohne Niederlage, Uzwil war als Zweiter das einzige Verfolgerteam mit fünf Siegen.

Das Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams ist zudem die Finalreprise von 2019. Uzwil hatte damals das bessere Ende für sich und wurde zum dritten Mal nach 2014 und 2015 Schweizer Meister. Weil die vergangene Saison 2019/2020 wegen der Pandemie vor dem Playoffstart abgebrochen wurde, ist Uzwil immer noch Titelhalter. Ob die Titelverteidigung ein zweites Mal erfolgreich sein wird oder Argovia zum zweiten Mal nach 2017 Meister wird? Klar ist: Es darf ein ganz enger Final erwartet werden.

Yverdon – Uzwil 1:6 (0:1, 1:1, 1:2, 1:3, 1:4, 1:5, 1:6)
Herrendoppel: Durkinjak/Kropf s. Dumartheray/Bernetti 11:5, 11:8, 8:11, 11:4. Utrosa/A.Müller u. Maagaard/Debétaz 11:8, 9:11, 11:7, 12:14, 8:11. –Frauendoppel: Seinen/Schnider s. Golay/Brand 11:1, 11:9, 11:6. – Männereinzel: Utrosa vs. Dumartheray 11:7, 11:6, 11:7. A.Müller s. Bernetti 11:4, 11:9, 11:7. Scheiwiller s. Debétaz 11:9, 11:5, 8:11, 11:7. – Fraueneinzel: Schnider s. Franconville 11:5, 11:6, 11:8.

Aktuelle Nachrichten