BADMINTON: Gut taktiert ist die halbe Miete

Der Badmintonclub Uzwil bestreitet am Wochenende die zwei Playoff-Halbfinalpartien gegen Yverdon. Noch ist bezüglich der Aufstellung seitens der Untertoggenburger vieles geheim.

Matthias Zindel
Merken
Drucken
Teilen
Noch steht nicht fest, ob Pochtarev/Utrosa oder ...

Noch steht nicht fest, ob Pochtarev/Utrosa oder ...

Matthias Zindel

sport@wilerzeitung.ch

In Sondertrainings brüteten die Ostschweizer in den vergangenen Tagen einen Schlachtplan aus. Man will den Gegner mit seiner Aufstellung möglichst lange im Ungewissen lassen und überraschen.

Als Qualifikationssieger trifft Uzwil auf das viertplatzierte Yverdon. Vieles spricht für die Uzwiler, vor allem die zuletzt starken Auftritte. Das Team legte diese Saison einen beeindruckenden Steigerungslauf hin. Nur gerade eine Niederlage musste es einstecken – dies aber ausgerechnet gegen Yverdon. Die Westschweizer sind unberechenbar. Mit dem Ex-Uzwiler Jan Fröhlich (37) und dem x-fachen Schweizer Meister Anthony Dumartheray (28) versuchen natürlich die ausgefuchsten Routiniers, dem BC Uzwil ein Bein zustellen. Aufgepasst, wenn diese beiden plötzlich tief in die Trickkiste greifen.

Geheimniskrämerei um die Männerspiele

Uzwil wird jedoch gewappnet sein. In Sondertrainings spielte das Team alle möglichen Szenarien durch. Es geht hauptsächlich um taktische Aufstellungen. Bei den Frauenspielen dürfte es mit Cendrine Hantz und Tenzin Pelling keine Änderung geben. Umso spannender wird es bei den Männerspielen. Wer bestreitet die drei Männereinzel? Wer wird für die beiden Männerdoppel und das Mixeddoppel aufgestellt? Dieses Geheimnis wird Spielertrainer Iztok Utrosa aus taktischen Überlegungen erst kurz vor Spielbeginn lüften. Doch Fakt ist, dass die Männerdoppel enorm wichtig sein werden. Wer diese beiden Spiele gewinnen kann, dürfte mit einem Bein schon im Final stehen.

Entscheidung um den Finaleinzug fällt am Sonntag

Das Playoff-Abenteuer beginnt am Samstag (16 Uhr) in Yverdon. Ein grosser Fanbus bringt auch die Uzwiler Anhänger in die Westschweiz. Es sind noch wenige Plätze frei. Die Entscheidung fällt am Sonntag (14 Uhr) vor Heimpublikum in der Breiti Oberuzwil, welche mit Tribünen wiederum in die Clientis-Badmintonarena umfunktioniert wird. Dann dürfte sich entscheiden, wer in den Final kommt und entweder gegen St. Gallen/Appenzell oder das Team Argovia spielt. Wie immer bei Playoff-Spielen in Uzwil wird ein grosser Zuschaueraufmarsch erwartet. Für Sitzplätze empfiehlt der Verein ein frühzeitiges Eintreffen.

Hinweis

Das Hinspiel findet am Samstag statt. Das alles entscheidende Rückspiel um den Einzug in den Final am Sonntag um 14 Uhr in der Breiti-Halle in Oberuzwil.