BADMINTON: Es fehlte die letzte Konsequenz

Der BC Uzwil spielte in seinem NLA-Meisterschafts-Auswärtsspiel gegen das Team Argovia 4:4-unentschieden. Die Frauen zeigten eine starke Leistung, die Männer konnten nicht restlos überzeugen.

Matthias Zindel
Merken
Drucken
Teilen
Das Duo Hanz/Pelling zeigte sich souverän und siegte im Doppel, im Einzel und im Mixed. (Bild: Matthias Zindel)

Das Duo Hanz/Pelling zeigte sich souverän und siegte im Doppel, im Einzel und im Mixed. (Bild: Matthias Zindel)

Matthias Zindel

sport

@wilerzeitung.ch

Dass die Uzwiler nicht über ein Unentschieden hinauskamen, lag nicht an mangelnder Leistungsbereitschaft. Vielmehr an der letzten Konsequenz in einzelnen Auftritten. Der Punktverlust hat nun zur Folge, dass die Uzwiler einen Rang verlieren.

Die Aargauer wählten eine geschickte Spielreihenfolge, durch welche die Uzwiler rasch in Rückstand gerieten. Dieser Rückstand konnte erst am Schluss wieder aufgeholt werden. Insofern erscheint dieses Unentschieden als verdienter Lohn. Doch in der Gesamtheit wäre für den BC Uzwil mehr dringelegen. Besonders Spielertrainer Iztok Utrosa verlor überraschend gegen den 18jährigen Tobias Künzi. Auch Artem Pochtarev schaffte es gegen Pedro Martins nicht, das hochstehende Duell der beiden Olympiateilnehmer zu gewinnen. Zuletzt bleibt die Ernüchterung, dass auch die beiden Männerdoppel mit Bösiger/Makarski und Utrosa/Scheiwiller sieglos blieben – trotz bemerkenswert hohem Spielniveau.

Die zwei Frauen mit einer weissen Weste

Einen Glanzpunkt setzten die Frauen. Sie behielten in allen Spielen eine reine Weste. Das Duo Hantz/Pelling gewann das hart umkämpfte Frauendoppel, und Cendrine Hantz siegte im Fraueneinzel in zwei knappen Sätzen gegen die starke Ronja Stern.

Im Mixeddoppel traten erstmals Tenzin Pelling und Artem Pochtarev gemeinsam in einem Ernstkampf an. Dank eines klaren Sieges könnte diese Paarung vielleicht auch für die Zukunft eine Möglichkeit sein. Dies ist aber eine Entscheidung, die nur Spielertrainer Iztok Utrosa treffen muss. Für den weiteren Saisonverlauf gilt es, bei den Männerspielen eine beständige und erfolgreiche Aufstellung zu finden. Es braucht den richtigen Mix zwischen Routine, Nachwuchs und mentalen Stärken. In der NLA-Tabelle steht Uzwil derzeit auf dem dritten Rang. .

Hinweis

Das nächste Meisterschaftsspiel findet am 18. Dezember in Uzwil statt. Als Gegner wird Basel erwartet.