BADMINTON: Bütikofer überrascht alle

An den Schweizer Meisterschaften in Bern triumphieren drei Spieler der BV St. Gallen-Appenzell.

Drucken
Teilen

Die Sporthalle Wankdorf in Bern bot, dank ihrer gut gefüllten Ränge, eine würdige Kulisse für das Stelldichein der besten Schweizer Badmintonspieler. Mit dreimal Gold und dreimal Bronze waren es die erfolgreichsten Schweizer Meisterschaften für die Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell seit ihrer Gründung.

Die in den Farben von St. Gallen-Appenzell spielende Céline Burkart gewann das Mixed-Turnier an der Seite ihres Partners Oliver Schaller. Sie entschieden das Endspiel gegen das Duo um die Olympionikin Sabrina Jacquet und Anthony Dumartheray mit 21:17, 22:24 und 24:22 hauchdünn für sich. Damit verhinderten sie den zwölften Titelgewinn in Folge für Jacquet/Dumartheray. Für Burkart ist es der erste Titelgewinn ihrer jungen Karriere.

Bütikofer schafft Sensation

Der 20-jährige Dominik Bütikofer überraschte mit seinem Titelgewinn wohl auch sich selber. Der Zentralschweizer im Team der Badmintonvereinigung musste sich seinen Meistertitel dabei hart erkämpfen. Im Halbfinal drehte er nach Satzrückstand die verloren geglaubte Partie gegen Dumartheray denkbar knapp mit 24:22 im zweiten Satz. Im Endspiel trumpfte Bütikofer gegen Titelverteidiger Christian Bösiger gross auf und sicherte sich mit einem 21:16 und 21:15 ungefährdet seinen ersten Elite-Schweizer-Meister-Titel.

Der St. Galler Thomas Heiniger konnte an der Seite von Dumartheray von Yverdon seinen Titel im Männerdoppel des Vorjahres bestätigen. Das eingespielte Duo lag im Halbfinal noch mit Satzverlust zurück, konnte in der Folge jedoch die restlichen vier Sätze bis zum Titelgewinn für sich entscheiden. Für den 27-jährigen Heiniger ist es bereits der dritte Titel. Die drei Bronze­medaillen gingen an Heiniger im Mixed, Bütikofer im Männerdoppel und die 18-jährige Jenjira Stadelmann im Frauendoppel. (nko)