Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BADMINTON: Beste Ausgangslage für den Badmintonclub Uzwil im Halbfinal

Der Badmintonclub Uzwil ist dank zweier Kantersiege der klare NLA-Qualifikationssieger. Im Playoff-Halbfinal wartet nun das Team Argovia, der Ranglisten-Vierte.
Matthias Zindel
Präsident Jürg Schadegg und Spielertrainer Iztok Utrosa freuen sich.

Präsident Jürg Schadegg und Spielertrainer Iztok Utrosa freuen sich.

Die beiden Heimspiele am letzten Wochenende gegen Yverdon (7:1) und Fribourg (6:2) waren eine klare Sache für Uzwil. Sämtliche Spielerinnen und Spieler erfüllten ihre Pflicht und zeigten eine fast makellose Leistung. Allerdings muss erwähnt werden, dass gleich beide Gegnerteams personelle Absenzen zu beklagen hatten. Dies weil die englischen Verstärkungsspieler allesamt im Schneechaos von London stecken blieben und nicht einfliegen konnten. Verloren gingen für Uzwil erwartungsgemäss die Fraueneinzel und einmal das Frauendoppel. Dies trotz einer erfreu- lichen Leistungssteigerung, welche nicht unbedingt hat erwartet werden können.

Der Badmintonclub Uzwil zieht nach der Qualifikation eine gute Bilanz über die Rückrunde. Dank einer soliden Teamleistung wurde der verletzungsbedingte Ausfall von Cendrine Hantz erstaunlich gut kompensiert. Dass Uzwil die Qualifikation mit einem Vorsprung von fünf Punkten abschliesst, hätte vor zwei Monaten kaum jemand gedacht.

Mit kluger Aufstellung im Männerdoppel

Nun stehen die Playoff-Halbfinalspiele am Wochenende vom 24./25. März an. Uzwil trifft auf Argovia, La Chaux-de-Fonds spielt gegen St. Gallen. Eine wichtige Rolle dürften die Männerdoppel spielen. Mit einer taktisch klugen Aufstellung könnte der Gegner entscheidend ausgehebelt werden. Deshalb nutzte Spielertrainer Iztok Utrosa am letzten Wochenende die Chance, um weitere Paarungen auszuprobieren. So standen beispielsweise je einmal Christian Bösiger und Julien Scheiwiller im Männerdoppel im Einsatz. Sie gehören zu den möglichen Alternativen für Uzwil im Halbfinalspiel gegen Argovia. Das Hinspiel findet am Samstag, 24. März, in Gebenstorf statt, das entscheidende Rückspiel am Sonntag, 25. März, ab 14 Uhr in der Breiti Oberuzwil.

13. Runde: Uzwil – Yverdon-les-Bains 7-1. St. Gallen-Appenzell – Fribourg-Tafers 5-3. Argovia – La Chaux-de-Fonds 2-6. Basel – Adliswil 3-5.

14. Runde: Uzwil – Tafers-Fribourg 6-2. Yverdon-les-Bains – St. Gallen 2-6. La Chaux-de-Fonds – Basel 8-0. Adliswil – Argovia 3-4.

Tabelle: 1. Uzwil 14/38 (76:36). 2. La Chaux-de-Fonds 14/33 (66:46). 3. St. Gallen-Appenzell 14/32 (60:52). 4. Argovia 14/30 (59:53). 5. Fribourg-Tafers 14/29 (57:55). 6. Basel 14/24 (49:63). 7. Yverdon-les-Bains 14/24 (48:64). 8. Adliswil 14/14 (33:79).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.