BADMINTON: BC Uzwil will den Sack zumachen

Vier Meisterschaftsrunden sind in der Nationalliga A noch zu spielen. Dann folgen die Playoffs. Die besten vier Teams werden dort um den Finaleinzug kämpfen.

Drucken
Teilen
Artem Pochtarev ist im Männereinzel ein sicherer Wert für den BC Uzwil. (Bild: Matthias Zindel)

Artem Pochtarev ist im Männereinzel ein sicherer Wert für den BC Uzwil. (Bild: Matthias Zindel)

Der BC Uzwil will sich in der Nationalliga A frühzeitig für die Playoff-Halbfinals qualifizieren. Dazu braucht es dieses Wochenende wichtige Punkte. Ein durchaus realistisches Ziel, wenn zwei Siege resultieren. Immerhin befindet sich die Mannschaft im Höhenflug. Zuletzt feierte sie zwei Kantersiege. Doch ein Selbstläufer wird es auch diesmal nicht. Vor allem Yverdon überrumpelte Uzwil schon einmal. In der Vorrunde siegten die Westschweizer 5:3 und fügten den Ostschweizern die bisher einzige Niederlage in dieser Saison zu. Die Revanche nimmt Uzwil am Sonntag vor heimischem Publikum in Angriff.

Schon am Samstag geht die Reise nach Adliswil. In der Regel dürften die Uzwiler in dieser Partie nicht viel anbrennen lassen. Die Zürcher kamen bisher nicht auf Touren und stehen momentan nur auf dem zweitletzten Tabellenrang.

Ein besonderes Highlight dürfte dabei das Fraueneinzel werden. Adliswil verpflichtete auf diese Saison eine hochkarätige Spitzenspielerin. Die Bulgarin Linda Zetchiri ist die aktuelle Weltnummer 27 und im bisherigen Meisterschaftsverlauf ungeschlagen. Das dürfte auch für Cendrine Hantz ein schwieriges, aber spannendes Unterfangen werden. Eventuell schafft Cendrine Hantz aber nur schon deshalb eine Überraschung, weil sie an der Elite-Schweizer-Meisterschaft bei der Medaillenvergabe unerwartet leer ausging und sich dafür mit einem Erfolg gegen Zetchiri entschädigen möchte.

Matthias Zindel

sport@wilerzeitung.ch

Hinweis

Am Samstag spielt Uzwil auswärts gegen Adliswil (18 Uhr), am Sonntag gegen Yverdon (14 Uhr, Breiti Oberuzwil).