Autobrand auf der A1 behindert Berufsverkehr

Während des Feierabendverkehrs ist auf der Autobahn A1 zwischen Wil und Oberbüren ein Auto in Brand geraten. Es bildete sich ein längerer Stau. Der Lenker blieb unverletzt, das Fahrzeug erlitt Totalschaden.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Das Fahrzeug brannte vollständig aus. (Bilder: Andrea Häusler)

Das Fahrzeug brannte vollständig aus. (Bilder: Andrea Häusler)

Der Lenker des Unglückswagens benützte am frühen Abend die Einfahrt Münchwilen und fuhr auf der A1 in Richtung St.Gallen. Während der Fahrt stellte er zunächst einen Leistungsverlust seines Autos und später eine Rauchentwicklung fest. Kurz vor der Brücke, die den Büelenweg in Niederuzwil über die Autobahn in Richtung Sonnentalersteg führt, hielt er den Kleinwagen an: Rauch drang aus dem Motorraum. Als die Feuerwehr Wil mit vier Fahrzeugen und 18 Angehörigen der Feuerwehr eintraf, stand das Auto in Flammen. Die Brandursache ist, laut Auskunft von Kapo-Mediensprecher Gian Andrea Rezzoli, in einem technischen Defekt zu suchen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Unglücksstelle war gegen 19 Uhr wieder geräumt.

Die Polizei führte den Verkehr einspurig, die Feuerwehr bewältigte die Löscharbeit.

Die Polizei führte den Verkehr einspurig, die Feuerwehr bewältigte die Löscharbeit.