Ausbildungsweg zur Clownpädagogin

Merken
Drucken
Teilen

Für die berufsbegleitende Ausbildung zur Clownpädagogin, für Clownbesuche in sozialen, medizinischen und therapeutischen Institutionen ist ein Basiskurs sowie der Folgekurs «Tuttoclown» zu absolvieren. Dort werden in sechs Seminaren Grundkenntnisse vermittelt, die ein Clown für seine Arbeit benötigt: Improvisations­formen, clowneske Kontaktaufnahme, Nähe und Distanz, Spiel- techniken und Routinen werden vermittelt, Organisationsformen, Fragen des Selbst-Managements und rechtliche Bestimmungen erörtert. Ziel der Ausbildung ist, Clowns für den Einsatz in den Institutionen vorzubereiten. Die Besonderheiten des nahen Kon­taktes und des Besuchs eines Clowns in einem halb öffentlichen und halb privaten Umfeld werden in Praxis und Theorie erarbeitet und erprobt. Während der Aus­bildung werden Clownvisiten in Institutionen vorbereitet und im jeweiligen Praxisfeld durchgeführt. Die Abstimmung der Clownfigur auf diese Arbeit ist ein zentraler Punkt der Ausbildung. (pd)

Hinweis

Kurse bei ClownWerk Bad Kreuznach in den Räumen des Vereins Dachatelier, St. Gallen, 071 233 50 66 oder www.dachatelier.ch/clownfort bildungen.html.