Ausbildung zum Besamer

Die Ausbildung zum Besamungstechniker setzt eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Landwirt oder verwandter Berufe voraus. «Bei meinem Arbeitgeber Swissgenetics dauert die Ausbildung knapp ein halbes Jahr. Sechs Wochen war ich in Berlin, wo die Abschlussprüfungen erfolgten.

Drucken
Teilen

Die Ausbildung zum Besamungstechniker setzt eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Landwirt oder verwandter Berufe voraus. «Bei meinem Arbeitgeber Swissgenetics dauert die Ausbildung knapp ein halbes Jahr. Sechs Wochen war ich in Berlin, wo die Abschlussprüfungen erfolgten. Weitere firmeninterne Prüfungen musste ich in der Schweiz ablegen», sagt Marco Müller.

Während der rund 20wöchigen Ausbildung werden die angehenden Besamer zunächst mit den Anforderungen und Arbeitsabläufen in der Samenproduktion und dem Besamungsdienst vertraut gemacht. Zudem müssen sie sich die anatomischen und physiologischen Grundkenntnisse aneignen, damit die Geschlechtsorgane und insbesondere die Gebärmutter richtig und sicher beurteilt werden können.

Doch nicht nur das Fachwissen sei von Bedeutung, betont Marco: «Als Besamer muss man auch mit Menschen umgehen können. Zudem sollte man eine gewisse Ruhe ausstrahlen. Kein Bauer mag es, wenn ein Fremder durch seinen Stall hetzt.» (stm)