Aus Überzeugung dafür

Zur Abstimmung über den Gemeindesaal vom 23. September

Drucken
Teilen

Zur Abstimmung über den Gemeindesaal vom 23. September

Am 23. September entscheiden Kirchbergs Bürgerinnen und Bürger über den neuen Gemeindesaal. Ob man dafür oder dagegen argumentiert – wichtig ist, dass man seine Meinung aufgrund von Fakten macht. Der 1947 erstellte Saal genügt den heutigen energetischen Vorschriften und betrieblichen Anforderungen nicht mehr. Eine Renovation des bestehenden Saals würde dessen Grösse nur schon aus feuerpolizeilichen Gründen wesentlich reduzieren. Als Gähwilerinnen stehen wir aus Überzeugung hinter dem Projekt «Schindelberg». Der geplante Gemeindesaal ist eine sichere Investition in die Zukunft, ein wegweisendes Werk zur Stärkung der Gemeinde. Der zentrale Standort gewährt verkehrstechnisch und raumplanerisch die idealsten Bedingungen. Kein anderer Standort erfüllt diese Voraussetzungen. Als Bäuerinnen liegt es uns am Herzen, dass wir mit unserem wertvollen Boden sparsam umgehen. Wenn behauptet wird, man könne beim Bau des Saals fünf Millionen einsparen, so werden nur kurzfristig die finanziellen Ausgaben, auf Kosten wertvoller, nicht wiederherzustellender Ressourcen, verringert. Durch den Landerwerb der Liegenschaft Targiroff kann für den «Sonnegrund» und die Alterswohnungen Bärewisli eine optimale Ortsgestaltung geschaffen werden. Mit einer Tiefgarage im Zentrum wird das Parkplatzproblem längerfristig entschärft. Die durch den Mietvertrag mit der Hotel Toggenburgerhof AG mögliche Mehrfachnutzung erspart der Gemeinde hohe jährliche Betriebskosten. Dies sind nur einige der Kriterien, die für das seriös und fachkundig geprüfte Gutachten des Gemeinderates sprechen. Mit Entschlossenheit und Überzeugung stimmen wir am 23. September Ja.

Lucia Räbsamen, Gemeinderätin, Gauchen, 9534 Gähwil und Ruth Holenstein, Kandidatin GPK Gemeinde, Braunwald, Gähwil

Aktuelle Nachrichten