Aus Rivalen werden Partner

Der Eishockeyclub Uzwil stösst zum Ostschweizer Nachwuchsverbund, dem auch der SC Herisau und der EC Wil angehören. SC-Herisau-Präsident Markus Bachschmied spricht von einer historischen Einigung.

Michel Genova
Merken
Drucken
Teilen
«Die Zusammenarbeit der Ostschweizer Eishockeyvereine beim Nachwuchs ist wichtig, um junge Spieler länger bei den Clubs zu halten», sagt SC-Herisau-Präsident Markus Bachschmied. (Bild: Michael Genova)

«Die Zusammenarbeit der Ostschweizer Eishockeyvereine beim Nachwuchs ist wichtig, um junge Spieler länger bei den Clubs zu halten», sagt SC-Herisau-Präsident Markus Bachschmied. (Bild: Michael Genova)

UZWIL. Der SC Herisau und der EHC Uzwil können im Nachwuchsbereich eine wichtige Weichenstellung verkünden. Seit drei Jahren arbeitet Herisau mit den Ostschweizer Vereinen EC Wil, SC Rheintal und den Eisbären St. Gallen bei der Förderung des Nachwuchses zusammen. Nun stösst der EHC Uzwil zum Verbund hinzu. Noch bis vor kurzem schien dies wenig wahrscheinlich.

Ein Gewinn für alle

«Mit Uzwil gab es immer eine Rivalität, die bis in die 1970er-Jahre zurückreicht», sagt SCH-Präsident Markus Bachschmied. Die verstärkte Zusammenarbeit komme allen Vereinen zugute. «So können mehr Spieler auf ihrer Stufe spielen und sind nicht versucht, zu anderen Vereinen abzuwandern.»

Austausch von Spielern

Der EHC Uzwil wird dem Verbund zunächst während einer Testphase von einem Jahr beitreten. Eine entsprechende Absichtserklärung haben die Verantwortlichen bereits unterzeichnet. Im Rahmen der Vereinbarung werden Spieler des Verbunds in der Junioren-Top-Mannschaft des EHC Uzwil zum Einsatz kommen. Umgekehrt sei auch eine Aufnahme von Spielern in das Elite-B-Team möglich. In der vergangenen Saison hatten die Junioren Top des SC Herisau zusammen mit Spielern der Partnervereine SC Rheintal und EC Wil den Aufstieg in die Elite B geschafft. Bei erfolgreichem Abschluss der Testphase könnte der EHC Uzwil auf die Saison 2016/17 als gleichberechtigtes Mitglied in den Nachwuchsverbund eintreten.

Schulden abgebaut

Der EHC Uzwil konnte die Schuldenlast aus der Vergangenheit dank grosszügiger Beiträge und Verzichte erfolgreich abtragen. Im Sommer konnte auch der SC Herisau eine ähnliche Nachricht verkünden. Dank Beiträgen von Privatpersonen und Institutionen konnte der Club seine Schulden stark abtragen, die im Frühjahr noch bei 350 000 Franken lagen. Per Ende April 2016 werden die Schulden noch 25 000 Franken betragen und bis 2017 ganz abgetragen sein.