Aus für Flawiler Wirtschaftsforum - Beginn einer neuen «IGA»-Ära

Die lokale Wirtschaft wartet im nächsten Jahr mit einer völlig neu konzipierten Leistungsshow auf. Aus der IGA, der Industrie- und Gewerbeausstellung, werden die Flawiler Erlebnistage. Das Eventlokal ist eine Zeltstadt.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Gewerbevereinspräsident George Floros präsentierte den Mitgliedern den druckfrischen Flyer für die Flawiler Erlebnistage, zu denen vom 11. bis 14. Juni 2020 geladen wird. (Bild: Andrea Häusler)

Gewerbevereinspräsident George Floros präsentierte den Mitgliedern den druckfrischen Flyer für die Flawiler Erlebnistage, zu denen vom 11. bis 14. Juni 2020 geladen wird. (Bild: Andrea Häusler)

Die mit Servietten bestückten Gedecke und noch leeren Gläser auf den Tischen des Restaurants P(l)ackerei verfehlten ihre Wirkung nicht, weckten ganz offensichtlich den Appetit. Jedenfalls waren die elf Geschäfte der Hauptversammlung innert einer halben Stunde abgearbeitet. Und dies, obwohl Gewerbevereinspräsident George Floros über die statutarischen Inhalte hinaus einiges an Wissenswertem zu vermitteln hatte.

Etwa die Information, dass die elfte Auflage des Flawiler Wirtschaftsforums vom vergangenen September die letzte war. Das zumindest vorläufige Aus für den stets mit namhaften Referenten dotierten Gemeinschaftsanlass von Gemeinde, Gewerbe und Industrie, Fachgeschäften und Bauernvereinigung begründete Floros mit kontinuierlich sinkenden Teilnehmerzahlen.

IGA heisst neu Flawiler Erlebnistage

«Flawil steht, egal auf welcher Stufe, für fachliches Wissen, Kompetenz und Fortschritt», stellte Floros fest. Diesen Anspruch will die örtliche Wirtschaft, mit einem innovativen Konzept für die im nächsten Jahr geplante Industrie- und Gewerbeausstellung zum Ausdruck bringen. Neu ist bereits der Name. Aus der profanen IGA werden die Flawiler Erlebnistage.

Diese sollen sich nicht zentral im «Lindensaal», sondern im Gebiet Mattenhof in einer kreativ angeordneten Zeltstadt auf der grünen Wiese abspielen. George Floros: «Obwohl die Unternehmer als Aussteller nach wie vor die zentrale Rolle spielen, soll der Erlebnisfaktor noch stärker gewichtet werden.» Ein Schwerpunktthema bilde dabei die (digitale) Zukunft. In der Praxis heisst das, dass sich die Aussteller neben der klassischen Leistungsshow mit Gemeinschaftsprojekten und, digital, in Form von Videos präsentieren. Dies alles in einer sternförmig um eine zentral positionierte Event-, Begegnungs- und Verpflegungsplattform gruppierten Zeltanlage. Durchgeführt wird die Ausstellung vom 11. bis 14. Juni 2020.

Arbeitstraining mit Lift-Projekt

Wenn temporäre Arbeitsplätze für Oberstufenschülerinnen und -schüler gesucht werden, gibt es kaum ein geeigneteres Umfeld für Werbung in eigener Sache, als die Hauptversammlung eines Gewerbevereins. Regula Walser, Klassenlehrerin/Heilpädagogin an der Flawiler Oberstufe, nutzte am Mittwochabend die Chance, das Jugendprojekt Lift vorzustellen, das Flawiler Lernenden neu zur Verfügung steht. Dieses ermöglicht Oberstufenschülerinnen und -schülern, die aufgrund der schulischen und/oder sozialen Situation Mühe mit dem Einstieg in die Berufsausbildung haben könnten, eine praktische Vorbereitung auf die Herausforderungen einer betrieblichen Lehre. Dabei arbeiten sie, ab dem zweiten Semester des 7. Schuljahres, in der schulfreien Zeit, während mindestens drei Monaten wöchentlich zwei bis drei Stunden in einem lokalen Gewerbe-, Industrie- oder Dienstleistungsbetrieb.

«Die Jugendlichen verrichten einfachere Tätigkeiten und erhalten dafür vom Betrieb eine Entschädigung von fünf Franken pro Stunde», sagte Regula Walser und betonte, dass dieses Arbeitstraining keine Schnupperlehre sei. «Ziel ist es, Hemmschwellen abzubauen, das Selbstbewusstsein und den Durchhaltewillen zu stärken mit dem Ziel, später eine Lehre erfolgreich abzuschliessen.» Für dieses Projekt sucht Walser engagierte Betriebe.

Keine Diskussionen, keine Gegenstimmen

Keine Diskussionen, keine Gegenstimmen Die 61 Stimmberechtigten genehmigten den Jahresbericht 2018 des Präsidenten und segneten die Rechnung ab, die mit einem Gewinn von 769 Franken abschliesst. Diskussionslos und einstimmig passierte auch das Budget, das mit einem Aufwandüberschuss von 50 Franken rechnet. Dies bei gleichbleibenden Mitgliederbeiträgen und Vorstandsentschädigungen. Vier Betriebe sind dem Flawiler Gewerbeverein im vergangenen Jahr neu beigetreten, fünf haben den Austritt gegeben. Nach diesen Mutationen zählt der Verein neu 183 Mitglieder – 16 davon haben die Ehrenmitgliedschaft.