Aus Dreikampf ist ein Zweikampf geworden

EISHOCKEY. Der EC Wil verliert sein Heimspiel in der 1. Liga, untere Masterround, das Tabellen-Direktduell gegen den SC Weinfelden 3:4 nach Verlängerung. Die Äbtestädter haben nun nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Thurgauer, die Tabellenletzte bleiben.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Der EC Wil verliert sein Heimspiel in der 1. Liga, untere Masterround, das Tabellen-Direktduell gegen den SC Weinfelden 3:4 nach Verlängerung. Die Äbtestädter haben nun nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Thurgauer, die Tabellenletzte bleiben. Da sich die GDT Bellinzona von diesen beiden Teams deutlich abgesetzt hat, wird der Absteiger wohl unter Wil und Weinfelden ausgemacht.

Wie schon am vergangenen Wochenende in Bellinzona ging der EC Wil 2:0 in Führung, ehe der SC Weinfelden ab der 25. Minute innert sechs Minuten das Rad drehte und seinerseits mit 3:2 in Führung ging. Zweimal halfen den Thurgauern Überzahlsituationen. Im dritten Drittel fielen die Wiler aber nicht mehr wie im Tessin in sich zusammen. Jordan Pfennich glich in der 48. Minute in Überzahl aus. Seine Mannschaft kam zu weiteren Abschlüssen, konnte aber den sehr starken Lars M. Lenze im Tor des SC Weinfelden nicht mehr bezwingen. In der Verlängerung gab Wil zwar klar den Ton an und kam wiederum im Powerplay zum vermeintlichen Siegtreffer. Das Tor wurde aber wegen Torraum-Offside aberkannt. Zwei Sekunden vor Schluss schoss Pascal Gemperli Weinfelden zum Sieg. Ärgerlich, dass auch diesem Treffer eine Wiler Strafe voranging, die wegen unsportlichen Verhaltens ausgesprochen wurde. (uno)

Wil – Weinfelden 3:4 n.V. (1:0, 1:3, 1:0, 0:1) KEB Bergholz – 230 Zuschauer – Sr. Zweidler (Frey, Hollenstein) Tore: 3. Hohl (Mettler, Pfennich/Ausschluss Moser) 1:0, 24. Bommeli (Moser) 2:0, 25. Dolana (Kloos/Ausschluss Caminada, Rothen, Gemperli!) 2:1, 28. Dolana (Tosio/Ausschluss Caminada, Rothen, Gemperli!) 2:2. 33. Nussbaum (Dolana, Gemperli) 2:3, 48. Pfennich (Klopfer/Ausschluss König) 3.3, 65. Gemperli (Dolana/Ausschluss Hohl)) 3:4 Strafen: 8mal 2 Min. gegen Wil, 8mal 2 Min. plus 10 Min. (Tosio) gegen Weinfelden Wil: Gemperle (Frey); Moser, Swart, Isler, Herzog, Wuffli, Hohl, Blatter, Meier, Caminada, Pfennich, Bommeli, Bleichenbacher, Klopfer, Mettler, Koller, Illien, Rezek, Eigenmann, Elsener, Wachter Weinfelden: Lenze (Laux); Moser, Müller J., Nussbaum, Gemperli, Williamson, Kloos, Dolana, Hofer, König, Rothen, Tosio, Wüthrich, Kunz, Bruni, Harder, Birrer, Maraffio. Resultate, 1. Liga, untere Masterround GDT Bellinzona – EHC Seewen 3:2, Pikes EHC Oberthurgau– EHC Bülach 4:1, EC Wil – SC Weinfelden 3:4 n. V. Rangliste (alle 7 Spiele) 1. EHC Seewen 30, 2. Pikes EHC Oberthurgau 27, 3. EHC Bülach 24, 4. GDT Bellinzona 23, 5. EC Wil 13, 6. SC Weinfelden 12. Modus Nach zehn Spielen dürfen die beiden Erstplazierten in der unteren Masterround die Playoffs bestreiten, die anderen vier Teams machen den Absteiger unter sich aus. Es steigt ein Team in die 2. Liga ab. Ausstehende Spiele EC Wil Der EC Wil bestreitet sein nächstes Spiel morgen Samstag auswärts gegen den EHC Bülach. Anspiel ist um 17.45 Uhr. Am Mittwoch stehen die Äbtestädter – ebenfalls auswärts – gegen den EHC Seewen im Einsatz. Anspiel ist um 20.15 Uhr. Morgen Samstag in einer Woche findet die untere Masterround ihr Ende mit dem Heimspiel gegen die Pikes EHC Oberthurgau statt. Die Partie im Bergholz wird um 17.30 Uhr angespielt.

Aktuelle Nachrichten