Aus der Schule geplaudert

Schulratspräsident Christoph Ackermann nutzte die Gelegenheit über den Stand der Neugestaltung der Pausenplätze zu informieren.

Drucken
Teilen

Schulratspräsident Christoph Ackermann nutzte die Gelegenheit über den Stand der Neugestaltung der Pausenplätze zu informieren. In den nächsten Monaten werde einer der Vorschläge, die unter Einbezug verschiedener am Schulbetrieb beteiligter Exponenten entwickelten worden sind, beim Schulhaus Grund realisiert. Hinsichtlich der Erneuerung der Aussenanlagen der weiteren Schuleinheiten werde gleich vorgegangen wie im «Grund».

Nach wie vor befinde sich die Waldschule in der Konzeptphase, sagte Ackermann. Vorgesehen sei eine Mehrjahrgangsklasse aus Unterstufenschülern, die ganzjährig im Wald lernen – auch im Winter. Abklärungen hätten ergeben, dass sechs bis acht Familien ihre Kinder in die Waldschule schicken würden. «Gegenwärtig wird ein Detailprojekt mit hohem Konkretisierungsgrad ausgearbeitet». Einen möglichen Start der Flawiler Waldschule sieht Christoph Ackermann im August 2017.

Seit jeher, ergänzte er, habe die Schule zu kompensieren, was die Gesellschaft nicht leiste. Früher habe man warme Schulräume zur Verfügung gestellt, heute bestehe ein Bedürfnis nach Bewegungsmöglichkeiten und eben Naturerlebnissen. (ahi)