AUFWERTUNG: Wettbewerb für Gestaltung des Bahnhofplatzes und der Allee

Die Stadt Wil hat mit verschiedenen Projektpartnern einen Masterplan für die Zukunft des Bahnhofs Wil erarbeitet. Nun wird auf dieser Grundlage als nächster Schritt ein Gestaltungswettbewerb für den Stadtraum lanciert.

Drucken
Teilen
Eine Jury kam bereits einmal zusammen und hat das Wettbewerbsprogramm beraten. (Bild: SK)

Eine Jury kam bereits einmal zusammen und hat das Wettbewerbsprogramm beraten. (Bild: SK)

Die Stadt Wil, die rund 23500 Einwohnende zählt und gut 13800 Arbeitsplätze bietet, liegt im Zentrum einer Region von etwa 110000 Bewohnenden und befindet sich gleichermassen im Einflussbereich der Stadt St. Gallen wie auch des Metropolitanraumes Zürich. Entsprechend gross ist die Bedeutung des Bahnhofes Wil: Jährlich steigen am Bahnhofplatz Wil 4,2 Millionen Passagiere vom Bus auf die Bahn und von der Bahn auf den Bus um – eine eindrückliche Zahl. Dazu kommen weitere Nutzende: Als zentraler Dreh- und Angelpunkt für Bahn und Bus, aber auch für Velo, Auto, Fussgängerinnen und Fussgänger sowie Radfahrende ist der Bahnhof Wil eine bedeutende Verkehrsdrehscheibe des öffentlichen und privaten Verkehrs. Zudem ist der Bahnhofplatz ein wichtiges urbanes Areal.

Masterplan als Grundlage erarbeitet

Um dieses Gebiet in einem ­grösseren Zusammenhang zu ­betrachten sowie als Verkehrsdrehscheibe zu entwickeln und städtebaulich aufzuwerten, hat die Stadt Wil zusammen mit verschiedenen Projektpartnern einen Masterplan für die Zukunft des Bahnhofs Wil erarbeitet. Dieser Masterplan gibt insbesondere die verkehrlichen Rahmenbedingungen wie die Busanordnung oder die Verschiebung der Haltestelle der Frauenfeld-Wil-Bahn vor. Zugleich bildet er die Grundlage für einen nächsten Schritt – die Lancierung eines städtischen Wettbewerbs «Gestaltung Stadtraum Bahnhofplatz/Allee Wil».

Ende Februar kam die Jury zum ersten Mal zusammen und hat das Wettbewerbsprogramm beraten. In der Sachjury nehmen dabei zwei Mitglieder des Stadtrates Wil sowie je ein Vertreter der SBB, der Frauenfeld-Wil-Bahn (FWB) und der Wiler Parkhaus AG Wipa Einsitz. Die Fachjury wird von Matthias Wehrlin, Flawil, präsidiert, welcher bereits die Fachmoderation des Masterplanes Zukunft Bahnhof Wil erfolgreich durchgeführt hat. Des Weiteren sind in der Fachjury die Fachdisziplinen Landschaftsarchitektur, Architektur und Verkehrsplanung abgedeckt.

Projektwettbewerb im selektiven Verfahren

Der Projektwettbewerb wird in einem selektiven Verfahren mit einer offenen Dossierselektion durchgeführt. Ab Mitte April werden auf den einschlägigen Portalen die Ausschreibungsunterlagen aufgeschaltet und die Ausschreibung in den Fachmedien publiziert. Gesucht werden Teams mit Mitgliedern aus den Disziplinen Landschaftsarchitektur, Architektur und Verkehrsplanung. Interessierte Teams können sich für die Bearbeitung des Wettbewerbs bewerben; acht bis zehn Teams werden von der Jury anhand der vorgegebenen Kriterien ausgewählt. Diese Selektion findet voraussichtlich vor den Sommerferien statt, anschliessend können die ausgewählten Teams ihre Wettbewerbsbeiträge erarbeiten und Mitte November anonym einreichen. Für Ende Jahr ist die Jurierung geplant, Anfang 2018 wird die Bekanntmachung des Wettbewerbsergebnisses erfolgen. (sk)

Informationen zum Masterplan: <%LINK auto="true" href="http://www.stadtwil.ch/bahnhof" text="www.stadtwil.ch/bahnhof" class="more"%>