Auftakt mit Lokalrivalen-Derby

Bei Wil U20, das auswärts in Näfels gegen Linth 04 antreten wird, und bei den Teams von Sirnach und Uzwil geht man davon aus, dass am Wochenende gespielt werden kann. Mit Sirnach und Uzwil treffen zwei Lokalrivalen aufeinander.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Wenn am Sonntag in Sirnach gespielt werden kann, wird der FC Uzwil (gelb) in diesem Jahr erstmals wieder auf Naturrasen spielen. (Bild: Urs Nobel)

Wenn am Sonntag in Sirnach gespielt werden kann, wird der FC Uzwil (gelb) in diesem Jahr erstmals wieder auf Naturrasen spielen. (Bild: Urs Nobel)

FUSSBALL. Der FC Wil U20 spielt morgen Samstag um 16 Uhr in Näfels gegen den FC Linth 04. Diese Partie findet auf dem Kunstrasen statt, der sich gestern bereits vom Schnee befreit präsentierte. Die Partie sollte somit ausgetragen werden können. Schwieriger ist die Ausgangslage in Sirnach. Zwar hatte es gestern auch auf dem Sportplatz Kett keinen Schnee mehr, doch handelt es sich bei besagtem Platz um Naturrasen, der noch sehr tief ist. Gärtner der Gemeinde sind jedoch daran, das Spielfeld so herzurichten, dass die Partie zwischen dem FC Sirnach und dem FC Uzwil am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen werden kann.

FC Wil U20

Für den FC-Wil-U20-Trainer Philipp Dux spielt es überhaupt keine Rolle, auf welcher Unterlage am Samstag gespielt wird. Hauptsache, die Partie kann ausgetragen werden. Er ist es gewohnt, sich immer wieder auf neue Situationen einzustellen, auch was die Personalsituation seiner Mannschaft anbelangt. So werden beispielsweise wieder zwei Akteure eingesetzt, die gesperrt waren. «Wie viele Kaderspieler aus der ersten Mannschaft nach Näfels mitfahren, weiss ich im Moment noch nicht», sagt Dux. Das macht die Situation für ihn zwar nicht einfacher, doch kann er damit leben. «Wir sind schliesslich ein Ausbildungsclub und dem wollen wir Rechnung tragen.»

FC Sirnach

Beim FC Sirnach zeigt man sich zuversichtlich, dass gespielt werden kann. Nicht zuletzt auch wegen der Wetterprognosen. Aber Trainer Jürg Stücheli warnt: Die Verletzungsgefahr darf nicht ausser acht gelassen werden. Für Stücheli handelt es sich bei diesem Spiel um den Erstauftritt mit seinem neuen Club. Und er beklagt bereits Absenzen. Zwei Spieler sind noch gesperrt, drei verletzt, darunter auch Captain Ruben Simoes. «Es ist deshalb gut, dass wir über ein grosses Kader verfügen», sagt der Trainer und weist darauf hin, dass seine Mannschaft nun vor 13 Cupfinal-Spielen stehe. Dass Sirnach erstmals in diesem Jahr auf Rasen spielen könne, dürfe je nach Resultat jedenfalls nicht als Ausrede bereitgehalten werden.

FC Uzwil

Im Gegensatz zu Sirnach konnte der FC Uzwil noch nicht einmal auf Rasen trainieren. Trainer René Benz versuchte deshalb in den vergangenen Tagen, dass seine Mannschaft wenigstens das Abschlusstraining heute auf Naturgrün bestreiten darf. Auch das interne Spiel gegen das Serbenteam des Vereins musste auf Kunstrasen bestritten werden. «Aber, die Spieler sind nun heiss», weiss der Übungsleiter, der angibt, dass dieser Umstand seine Arbeit mit dem Team erleichtert habe. «Die Trainingsintensität ist jedenfalls massiv gestiegen in den vergangenen Tagen.» Der FC Uzwil hat zwar das Hinrundenspiel gegen den damals favorisierten FC Sirnach gewonnen. Benz schiebt die Rolle des ungeliebten Favoriten aber erneut an seinen Gegner. «Wahrscheinlich werde ich zufrieden sein, wenn wir beim Spiel in Sirnach mindestens einen Punkt gewinnen.» Ob er das tatsächlich sein wird?

Anspielzeiten Sa 16.00 FC Linth 04 – FC Wil 1900 2 Sa 16.00 FC Frauenfeld – FC Seefeld ZH Sa 19.00 FC Gossau – FC Kreuzlingen So 14.00 FC Sirnach – FC Uzwil 1 So 14.00 FC Mels – FC Uster So 14.30 FC Freienbach – St. Margrethen So 15.00 FC Rüti 1 – FC Widnau Aktuelle Rangliste 1. FC Seefeld ZH 14/34; 2. FC Uster 14/26; 3. FC Kreuzlingen 14/26; 4. FC Frauenfeld 14/25; 5. FC Linth 04 14/24; 6. FC Rüti 1 14/22; 7. FC Uzwil 1 13/18; 8. FC Freienbach 14/17; 9. FC St. Margrethen 1 14/17; 10. FC Wil 2 14/15; 11. FC Widnau 14/12; 12. FC Sirnach 13/11; 13. FC Mels 13/10.