Aufholjagd im Derby: Der SC Bronschhofen holt nach einem 0:3-Pausenrückstand noch ein 3:3 gegen den FC Sirnach

Der FC Sirnach sah im 2.-Liga-Derby beim SC Bronschhofen lange wie der sichere Sieger aus. Doch mit einem unerwarteten Comeback in der zweiten Halbzeit glich das Heimteam die Partie noch aus. Uzwil II setzte derweil seinen Aufwärtstrend gegen Wattwil Bunt fort.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Bronschhofens Tsega Khangsar (in Gelb) und Sirnach-Spieler Dalibor Velickovic schenkten sich im 2.-Liga-Derby nichts.

Bronschhofens Tsega Khangsar (in Gelb) und Sirnach-Spieler Dalibor Velickovic schenkten sich im 2.-Liga-Derby nichts.

Bilder: Urs Nobel

Als sich Bronschhofens Trainer Alessandro Maier lautstark mit «seid ihr jetzt endlich wach?» bemerkbar machte, stand es bereits 2:0 für den FC Sirnach. Innerhalb weniger als einer Minute markierten Dario Martic und Mujkanovic je einen Treffer zur nicht unverdienten Führung.

Die Thurgauer waren mehrheitlich über die linke Seite aktiv, während Gastgeber Bronschhofen sein Heil auf der rechten Seite suchte. Die Zuschauerseite wurde mehrheitlich gemieden, warum, war niemandem so recht klar. Als Teixeira kurz vor der Pause Bronschhofens dritten Torhüter Steiner zum dritten Mal bezwang, glaubte niemand mehr an eine Wende. Zumal beide Teams bis zu diesem Zeitpunkt eine mässige Leistung gezeigt hatten.

Braun erweist seinem Team einen Bärendienst

Einmal mehr sollte sich die Floskel bewahrheiten, «dass das Spiel erst beendet ist, wenn der Schiedsrichter abpfeift». Nach der Pause agierte Bronschhofen zwar noch etwas zögerlich, doch je länger die zweite Halbzeit dauerte, desto überzeugender trat der Gastgeber auf. Ein geglückter Strafstoss von Roth brachte die Hoffnung zurück. Diese wurde noch grösser nach dem Ausschluss von Sirnachs Braun.

Bronschhofen wurde danach immer dominanter und erdrückte die gegnerische Verteidigung Mal um Mal. Erneut war es Roth, der sich gegen die engmaschige Gäste-Abwehr durchsetzte und den 2:3-Anschlusstreffer markierte.

Der FC Sirnach hatte zwar in der Folge mit einigen wenigen Entlastungsangriffen noch die Chance, die Führung wieder auszubauen. Doch eigentlich spielte fast nur noch eine Mannschaft – der SC Bronschhofen. Mit der Hereinnahme von Eigenmann leitete das Heimteam sein finales Angriffsspektakel ein. In dieser Druckperiode fiel durch Wild dann tatsächlich noch der 3:3-Ausgleich, mit dem schliesslich beide Teams zufrieden sein konnten, respektive mussten.

SC Bronschhofen – FC Sirnach 3:3 (0:3)
Ebnet – 340 Zuschauer – Sr. Vrsaikovic.
Tore: 36. D. Martic 0:1, 37. Mujkanovic 0:2, 43. De Carvalho 0:3, 53. Roth (Penalty) 1:3, 64. Roth 2:3, 80. Wild 3:3.
SC Bronschhofen: Steiner; Papst, Fischer (37. Patrick Schwager), Ott, Wild; Raphael Schwager, Khangsar, Flammer; Guntersweiler (69. Eigenmann), Roth, Widmer.
FC Sirnach: J. Martic; Protopapa, Ciraci, Velickovic, D. Martic; De Giosa (49. Antonello), Bytyqi (87. Simoes), De Assuncao, De Oliveira; Mujkanovic (68. Velju).
Bemerkungen: Auf dem ganzen Areal herrschte Maskenpflicht. Rote Karte: 54. Ausschluss Braun. SC Bronschhofen mit seinem dritten Torhüter Steiner.

Uzwil II mit drittem Sieg in den vergangenen vier Spielen

Die zweite Mannschaft des FC Uzwil hat seinen Aufwärtstrend bestätigt. Zu Hause gegen Wattwil Bunt setzte sich das Team mit 2:1 durch. Damit gewannen die Uzwiler zum dritten Mal in den vergangnen vier Meisterschaftsspielen und verschafften sich etwas Luft zu den Abstiegsplätzen. Mit 13 Punkten nach neun Spielen sind sie auf dem fünften Rang klassiert und das beste Team aus der Region in der Gruppe 2 der 2. Liga. Direkt dahinter mit nur einem Punkt weniger liegt Sirnach, auf Rang acht folgt Bronschhofen, das zwei Zähler weniger als Uzwil II hat. (tm)

Die Tabelle der 2. Liga regional (Gruppe 2) finden Sie hier.