Aufholjagd führt bis auf das Podest

An der OL-Schweizer-Meisterschaft in Suhr holte die OL Regio Wil Medaillen. Das Team mit Martin Hubmann, David Stark und Luca Zingg wurde Dritter.

Drucken
Teilen

ORIENTIERUNGSLAUF. Da mit Daniel Hubmann der beste Athlet der OL Regio Wil verletzt fehlte, war die Bronzemedaille in der Elite-Kategorie eine Überraschung. Die Rolle als Team-Leader übernahm der Eschliker Martin Hubmann. Er lief mit David Stark aus Balterswil und Luca Zingg aus Berg. Nach einem verhaltenen Start – das Team war zwischenzeitlich nur auf Rang 18 – legte das Trio zu und lag nach Rennhälfte auf dem dritten Platz, den es erfolgreich verteidigte.

Warten beim letzten Posten

Dies sei dank geschickter Aufteilung der Strecke auf die drei Läufer, viel Kommunikation und dank einer optimal verlaufenen Umsetzung gelungen, so Martin Hubmann. «Alles hat geklappt – lediglich beim letzten Posten mussten wir 15 Sekunden warten», so der Eschliker weiter.

Schneller Nachwuchs

Auch der Nachwuchs der OL Regio Wil konnte punkten: Bei den Herren 12 holten Silas Hutzli, Laurin Imhof und Ramon Eisenring Silber. Die Goldmedaille ergatterte sich Florian Freuler zusammen mit Etienne Mürner und Janis Hutzli in der Kategorie Herren 10. Zweimal Bronze gab es bei den Damen 12 für Nora Aegler, Sina Spirig und Eliane Deininger sowie für Nina Hubmann, Lisa Hubmann und Noemi Ott. (pd)

Aktuelle Nachrichten