Auf sicherem Weg zur neuen Tafel

Der Stadtrat hat für mehrere Projekte Arbeitsvergaben vorgenommen. Ein neuer Bus für den Werkhof und neue Wandtafeln für die Primarschule Lindenhof sind zwei davon.

Merken
Drucken
Teilen

Das Wiler Stadtparlament genehmigte das Konzept Schulwegsicherheit und den entsprechenden Kredit am 26. August 2010. Dieses definiert sogenannte Hauptschulwege, für welche die Verkehrssicherheit primär erhöht werden soll. Die Abteilung Verkehrstechnik der Kantonspolizei St. Gallen hat sämtliche Hauptschulwege auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Bei insgesamt 44 Stellen wurde ein Handlungsbedarf zur Erhöhung der Verkehrssicherheit festgestellt. Ein Grossteil dieser Massnahmen wurde bereits umgesetzt. Mit dem Strassenbauprojekt «Rad- und Gehweg Bach- und Lindengutstrasse» werden zwei weitere Massnahmen des Konzepts realisiert. Zudem hat das Stadtparlament am 4. Februar 2010 der Volksinitiative «Velofreundliches Wil» zugestimmt. Das Ziel der Initiative ist die Realisierung eines durchgängigen und sicheren Velowegnetzes, bei dem auch die Kreuzungen und stark befahrenen Strassen für Velofahrende optimiert werden. Dadurch soll der Anteil des Veloverkehrs wesentlich erhöht und die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden verbessert werden. Die Bauarbeiten für den Rad- und Gehweg Bach- und Lindengutstrasse im Gesamtbetrag von 476 919 Franken werden an die Firma Toldo AG in Wil vergeben.

Ein weiteres Projekt ist die Anschaffung neuer Wandtafeln für das Primarschulhaus Lindenhof. Das Primarschulhaus wurde in den Jahren 1970 bis 1972 erstellt. Die im Schulhaus eingesetzten Wandtafeln sind somit rund 40 Jahre alt. Entsprechend der Überschreitung der Nutzungsdauer haben sie starke, irreparable Abnützungserscheinungen. Der Auftrag für die Lieferung der Wandtafeln geht für 152 342 Franken an die Novex AG, Wil.

Weiter soll das Unterwerk Wil eine neue Mittelspannungsanlage erhalten: Gemäss langfristigem Konzept und den jährlichen Budgetkrediten wurden bis Ende 2011 sämtliche 61 Trafostationen sowie das Unterwerk Bronschhofen der Elektrizitätsversorgung neu- oder umgebaut und auf den neusten technischen Stand gebracht. In etwa drei Jahren, wenn auch alle Mittelspannungskabel erneuert sind, erfolgt die endgültige Umstellung im gesamten Versorgungsgebiet der Technischen Betriebe Wil auf die Betriebsspannung von 20 kW. Dies bietet wesentliche Vorteile bezüglich Versorgungssicherheit und Leistungsvermögen der Stromversorgung, und es kann damit auch Energie eingespart werden. Die Lieferung, Montage und Inbetriebnahme der neuen Mittelspannungs-Schaltanlagen werden zum Preis von 499 500 Franken an die Firma Siemens Schweiz AG, Zürich, vergeben.

Der 1991 in Betrieb genommene, nahezu täglich für Unterhaltsarbeiten und Transporte genutzte Lieferwagen des Werkhofs soll ersetzt werden. Das über 21jährige Fahrzeug genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr und hat die erwartete Lebensdauer von zwölf Jahren deutlich übertroffen. Der Stadtrat genehmigt die Beschaffung des Lieferwagens Mercedes Benz, Sprinter Diesel, der Larag AG, Wil, zum Preis von 50 232 Franken. (sk.)