Auf erneuerbare Energien setzen

Eschlikon. Die Grüne Partei Eschlikon veranstaltete bei ihrer Mitgliederversammlung noch einen Informationsanlass zum Thema «Energiestadt-Label». Dabei kritisierte die Partei, dass Eschlikon als Energiestadt noch einen Strommix aus fast 80 Prozent Kernenergie habe.

Drucken
Teilen

Eschlikon. Die Grüne Partei Eschlikon veranstaltete bei ihrer Mitgliederversammlung noch einen Informationsanlass zum Thema «Energiestadt-Label». Dabei kritisierte die Partei, dass Eschlikon als Energiestadt noch einen Strommix aus fast 80 Prozent Kernenergie habe. Die Partei hatte bereits zuvor einen Antrag an den Gemeinderat bezüglich weniger Atomstrom und mehr erneuerbarer Energie für Eschlikon gestellt. So soll der Anteil der erneuerbaren Energien im Verkaufs-Strommix von heute knapp 21 Prozent wesentlich erhöht werden. Spätestens im Jahr 2015 soll dieser dann auf 100 Prozent sein. Der Strompreis würde sich dadurch nur um rund 0,3 Prozent erhöhen. (cho.) hinterthurgau 53

Aktuelle Nachrichten