Auf eine gute Zukunft angestossen

RICKENBACH. An einem gemeinsamen Neujahrsapéro der Politischen Gemeinde und der Kirchgemeinde Rickenbach stiessen am Neujahrsmorgen um die 80 Personen aufs neue Jahr an.

Merken
Drucken
Teilen
Die zwei Geehrten Ruth Haug und René Bähler. (Bild: Maya Heizmann)

Die zwei Geehrten Ruth Haug und René Bähler. (Bild: Maya Heizmann)

RICKENBACH. An einem gemeinsamen Neujahrsapéro der Politischen Gemeinde und der Kirchgemeinde Rickenbach stiessen am Neujahrsmorgen um die 80 Personen aufs neue Jahr an.

«Mit der abgeschlossenen Richtplanrevision sind die Weichen für die Zukunft gestellt», hielt Vize-Gemeindeammann Norbert Rüthemann an seiner Neujahrsbegrüssung fest. Er freute sich, dass sich die Gemeinde gut entwickle, dazu zähle der tiefe Steuerfuss, die gute Infrastruktur sowie das attraktive Freizeitangebot, erklärte er.

«Die Fusion der beiden Kirchgemeinden Rickenbach und Wil stand im Jahr 2013 im Vordergrund», sagte Hans Imbach, Präsident der Kirchenvorsteherschaft. Er dankte Gerd und Ulrike Zimmermann für ihr 20jähriges wertvolles Wirken. Das Ehepaar wird seine seelsorgerische Tätigkeit in der Pfarrei im Sommer beenden.

Von Sieg zu Sieg

Hans Ziegler vom Laufsportclub Wil ehrte die ausserordentlichen sportlichen Leistungen von René Bähler. Der Läufer kann auf viele erfolgreiche Rennen zurückblicken. So auch im vergangenen Jahr, wo er viele Kategoriensiege erzielte. An diversen regionalen Stadtläufen lief er von Sieg zu Sieg. Weitere Siege erzielte er am Frauenfelder Halbmarathon, am Gossauer Weihnachtslauf wie auch beim Swiss Alpin in Davos über eine Distanz von 30 Kilometern.

Kleine Frau ganz gross

«Die Freiwilligenarbeit ist ein gesellschaftlicher Beitrag an die Mitmenschen», sagte Gemeinderätin Brigitte Rebsamen. So wurde Ruth Haug von der Frauengruppe für ihre unentgeltliche Arbeit geehrt. Vor zwei Jahren hat sie die Organisation des Besucherdiensts übernommen. Sie wird von fünf Frauen unterstützt. Die Gruppe besucht Menschen in Alters-und Pflegeheimen, ältere Menschen und Kranke zu Hause, die einsam sind. Als Lohn erhalten sie Anerkennung und Dank. Zum Abschluss des kontaktreichen Anlasses sangen die Sternsinger von Rickenbach besinnliche Lieder. Der Erlös geht an Kinder im Flüchtlingslager in Malawi. (mhe)