Auf der Strasse zum Projektchor

RICKENBACH. Wie manch ein Männerchor kämpft auch jener von Rickenbach um Mitglieder – dieses Jahr mit einer unkonventionellen Massnahme. Um genügend Leute für den Unterhaltungsabend zu haben, wurden auf der Strasse Personen angesprochen.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Die Probe am Donnerstagabend: Dirigentin Heidi Adam mit dem Rickenbacher Projektchor. (Bild: pd)

Die Probe am Donnerstagabend: Dirigentin Heidi Adam mit dem Rickenbacher Projektchor. (Bild: pd)

Mitgliederschwund macht erfinderisch. Das trifft auf den Männerchor Rickenbach zu, der aktuell noch knapp 20 Mitglieder zählt. Das sind zu wenige, um beim jährlichen Unterhaltungsabend (siehe Kasten) einen guten, und vor allem kräftigen Eindruck zu hinterlassen. Oder um es in den Worten von Vereinspräsident Markus Ulrich zu formulieren: «Es wäre schwierig geworden.»

Also blieb nichts anderes übrig, als auf der Strasse und bei Veranstaltungen im Dorf Werbung in eigener Sache zu machen und Leute zu fragen, ob sie Lust hätten, sich in einem Projektchor am Unterhaltungsabend zu beteiligen. «Viele Leute haben spontan ja gesagt. Wie viele dann auch beim Männerchor bleiben, lässt sich noch nicht beurteilen», sagt Ulrich. 14 Nichtmitglieder stehen bei der Unterhaltung auf der Bühne.

Keine Frauen, keine Fusion

Zum ersten Mal sah sich der Verein zu einer solchen Massnahme veranlasst, da die Mitgliederzahl in den vergangenen Jahren stetig abgenommen hat. Als Ulrich vor gut zehn Jahren als Präsident angefangen hat, waren es noch knapp 30 Männer, zu den besten Zeiten gar an die 50. Klar, dass auch grundsätzliche Fragen zur Existenz des Vereins gestellt werden. Allzu dramatisch scheint die Situation aber noch nicht zu sein. So sah man sich bis anhin (noch) nicht veranlasst, einen geschlechterneutralen Chor zu machen. «Wir haben das schon diskutiert, sind bis jetzt aber noch nicht dazu gezwungen worden», sagt Ulrich. Auch eine Fusion war schon das Thema. Da es in Wilen keinen Männerchor mehr gibt, musste man sich anderweitig umschauen. Mit dem Männerchor Harmonie Wil wurden Gespräche geführt, allerdings sei das Echo gering gewesen, wie Ulrich sagt.

Weiter eigenständig

Auch wenn die Augen weiterhin nach einem möglichen Partner offen gehalten werden, so scheint es in näherer Zukunft nicht zu einem Zusammenschluss zu kommen. Die Mehrheit des Männerchors möchte eigenständig bleiben und würde sich freuen, bei den Proben am Donnerstagabend ab 20 Uhr im Thurlinden-Schulhaus neue Gesichter begrüssen zu dürfen. Auch Leute ohne Erfahrung seien herzlich willkommen. Das Singen werde einem dann von der Wallenwiler Dirigentin Heidi Adam beigebracht, erfährt man auf der Homepage des Vereins.