Auf dem Nebel nach Wil gekommen

Gestern vormittag fand in der Aula des Primarschulhauses Kirchplatz die alljährlich von der Stadtbibliothek organisierte Familienmatinée statt. Claudia Rohrhirs erzählte als Lilli Nebelmeer von ihren Abenteuern. Angesprochen waren vorab Kinder.

Daria Baur
Drucken
Claudia Rohrhirs erzählt und spielt als Piratenmädchen Lilli Nebelmeer verschiedene Geschichten. (Bild: Daria Baur)

Claudia Rohrhirs erzählt und spielt als Piratenmädchen Lilli Nebelmeer verschiedene Geschichten. (Bild: Daria Baur)

WIL. Claudia Rohrhirs erzählt die Märchen nicht nur, sie bringt sie durch ihre schauspielerischen Fähigkeiten und viele Utensilien zum Leben. Als Piratenmädchen Lilli Nebelmeer, das normalerweise auf dem Nebel oder den Wolken mit seinem Schiff unterwegs ist, ist sie nach Wil gekommen, um Geschichten zu erzählen. Rund 20 Kinder fanden gestern mit ihren Eltern oder Grosseltern den Weg ins Kirchplatzschulhaus zum Erzähltheater.

Alle machen mit

So erzählt Lilli beispielsweise von einem Jungen, der verschiedene Tiersprachen lernt und deshalb zum König gekrönt wird. Oder von einem anderen, der einen Stier geschenkt bekommt und auf ihm zur entführten Prinzessin reitet, um diese zu befreien. Auch die Kinder und Erwachsenen werden mit einbezogen. Sie stampfen auf den Boden, um das Rennen des Stiers nachzuahmen, singen und tanzen bei einem afrikanischen Lied mit, beantworten Lillis Fragen und helfen ihr, ihren Namen zu buchstabieren. Auch als Lilli ihr «Schiffsklavier», also ihr Akkordeon, sucht, helfen die Kinder, ihn zu rufen.

Schon 15 Jahre auf der Bühne

«Ich war schon immer begeistert von Märchen und habe schon als Kind begonnen, selbst Geschichten zu schreiben», sagt Claudia Rohrhirs. Sie habe verschiedene Ausbildungen absolviert und tritt nun schon seit 15 Jahren als Geschichtenerzählerin für Menschen verschiedener Altersgruppen auf.

Die Familienmatinée, die von der Stadtbibliothek organisiert wird, findet jährlich im Februar statt. «Wir versuchen, über das ganze Jahr alle Altersgruppen einmal anzusprechen. Die Familienmatinée soll sich vor allem an Kinder im Vorschulalter richten», sagt die Leiterin der Bibliothek, Irène Häne.

Aktuelle Nachrichten