Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Auch ohne Sonne ein gelungenes Fest auf der Baustelle

Beim Kinderbaustellenfest in Wil zeigten die kleinen Handwerker und Solarexperten ihr Können. Und das trotz eher schlechtem Wetter.
Christof Lampart
Die jungen Bastlerinnen und Bastler liessen sich vom schlechten Wetter nicht stören. Bilder: Christof Lampart

Die jungen Bastlerinnen und Bastler liessen sich vom schlechten Wetter nicht stören. Bilder: Christof Lampart

Der Parabolspiegel, welcher dazu auserkoren war, als umweltfreundliche Kochstelle die Feiernden mit süssen Crêpes zu versorgen, stand schon früh an seinem Platz. Doch sein finaler Einsatz war von sehr kurzer Dauer. Denn am Vormittag nieselte es vom wolkenverhangenen Himmel.

Und wo keine Sonne ist, da lassen sich auch – Parabolspiegel hin, Kochkasten her – weder Crêpes noch Brownies herbeizaubern. «Die Technik funktioniert zwar, aber ohne blauen Himmel werden wir wohl die Brownies flüssig konsumieren müssen», lacht Markus Aepli, welcher einer der vielen Köpfe ist, welche auf der Kinderbaustelle mit dem Handwerker-Nachwuchs in den vergangenen Monaten das eine oder andere Solarprojekt realisiert hat.

Zum Geburtstag eingeladen

Tatsächlich lassen sich auch an diesem Samstagmittag viele Kinder nicht davon abhalten, in Begleitung von Erwachsenen an den kreativen Projekten weiter zu bauen und zu basteln, welche in den letzten Monaten wie kunterbunte Pilze aus der Wiese hinter dem Zeughausareal schossen.

Mit vereinten Kräften unter fachkundiger Mithilfe geht es besser.

Mit vereinten Kräften unter fachkundiger Mithilfe geht es besser.

Auffallend viel junge Mädchen sind zur Mittagszeit auf der Baustelle. Wie es sich herausstellt, hat die zwölfjährige Chiara Gämperle ihre Kolleginnen anlässlich ihres Geburtstages hierher eingeladen. Zwar spornte die Zwölfjährige weniger das handwerkliche Tun, sondern vielmehr die auf dem Werbeflyer in Aussicht gestellten, feinen Crêpes zum Kommen an, doch wenn man schon einmal dabei ist, kann man gleich auch zusammen sein eigenes Projekt verfolgen – und ist im Nu dabei, einen kleinen Holzkasten zu zimmern. «Ich finde die Kinderbaustelle cool, da man so viele Sachen ausprobieren kann», schwärmt denn auch das Geburtstagskind.

Energie: Schnell erzeugt und schnell versiegt

Erstaunlich gelöst gibt sich auch das Trio, welche genügend Esswaren bereitgestellt hat, um 200 Burritos zum Verkauf anbieten zu können. Es duftet fein, doch die Kunden lassen auf sich warten.

Da aber die Wetter-App eine stetige Verbesserung des Wetters ankündigt, lässt man hier die Hoffnung nicht fahren, dass «doch noch etwas gehen wird», wie der Mann am Herd erklärt. Als dann um halb zwei tatsächlich für eine gute Viertelstunde blauer Himmel über dem Zeughausareal aufreisst, erhält Aepli tatsächlich die Gelegenheit, einen Mini-Crêpe zu fabrizieren – doch dann ist das Himmelsfenster auch schon wieder zu und die Energiequelle versiegt sogar noch rascher, als sie sich kurz zuvor aufgetan hatte.

Immerhin fanden in der Zwischenzeit doch noch erstaunlich viele Kinder den Weg auf die Baustelle, sodass nun doch die ganze Zeit etwas läuft und man so das Gefühl hat, doch noch einem gelungenen Fest beizuwohnen. Sommerwetter hin, Sommerwetter her.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.