Auch Bronschhofen kann SP wählen

Die SP steigt ins Rennen um die Sitze im Stadtparlament. 18 Kandidatinnen und Kandidaten, davon fünf Bisherige, sind es im Wahlkreis Wil. In Bronschhofen, wo es keine eigene SP-Ortspartei gab, konnten sieben Personen nominiert werden.

Silvan Meile
Drucken
Teilen

An ihrer Nominationsversammlung für das Stadtparlament und den Schulrat hatten die Wiler und die Bronschhofer Sozialdemokraten alle Hände voll zu tun mit Klatschen. 27 unterschiedliche Kandidaten stellten sich im Fürstensaal für die kommunalen Wahlen im Herbst vor, sprachen von ihren Hobbies und dem Grund, weshalb sie für die Sozialdemokraten im Wiler Stadtparlament respektive dem Schulrat Einsitz nehmen möchten. Zwischen allen Vorstellungen wurde im Fürstensaal des Restaurants Hof zu Wil kräftig geklatscht, bevor dann wieder klatschend in globo die Nominationen bestätigt wurden.

7 Kandidaten in Bronschhofen

Für das Stadtparlament weist der Wahlkreis Wil eine SP-Liste mit 18 Kandidatinnen und Kandidaten auf. Alle fünf bisherigen Stadtparlamentarier stellen sich zur Wiederwahl. Auch Marianne Mettler, die zusätzlich fürs Stadtpräsidium kandidiert, und Dario Sulzer, der auch als Stadtratskandidat ins Rennen geht. Hinter den Bisherigen ist Ortsparteipräsident Kilian Meyer auf dem Listenplatz sechs aufgeführt. Ein bekanntes Gesicht bekleidet mit Hermann Gander den 16ten Eintrag auf der Liste. Gander, Stellenleiter der Suchtberatung Wil, war bereits von Anfang 1999 bis März 2003 für die SP im Wiler Stadtparlament.

Für die neun Sitze im eigenen Bronschhofer Wahlkreis konnte die SP sieben Kandidaten für eine Kandidatur gewinnen. «Auch Bronschhofen kann jetzt SP wählen», freute sich einer der Kandidaten. Eine komfortable Ausgangslage bietet sich dabei der Hochschuldozentin Dora Luginbühl und dem Sekundarlehrer Christof Kälin. Sie beide sind diejenigen auf der Liste für den Wahlkreis Bronschhofen, die doppelt aufgeführt sind.

Für den Schulrat kandidieren der Bisherige Daniel Schönenberger und Theresia Rieder Bärlocher, welche für die zurückgetretene Doris Scheiflinger kandidiert und bereits einmal während zwölf Jahren im Schulrat amtete.

Die Hälfte sind Frauen

Während in anderen Parteien die tiefe Frauenquote Kopfzerbrechen bereitet, ist man in der Wiler SP stolz auf die vielen Frauen, die sich für die Politik engagieren. Die Hälfte der SP-Kandidaten sind weiblich. Auch in bezug auf das Alter der Kandidaten weisen die Sozialdemokraten vom 19-Jährigen Samuel Gander bis zum 64-Jährigen Rino Scherrer ein breites Spektrum auf. Auch dafür wurde am Dienstagabend applaudiert.

Aktuelle Nachrichten