Auch andere Vorschläge umsetzen

Die Jury habe sich schwergetan, aus den eingereichten Ideen einen Sieger zu bestimmen, sagt Christoph Baer. «Es sind einige gute Ideen eingegangen, welche das kulturelle Leben in Uzwil bereichern würden.

Drucken
Teilen

Die Jury habe sich schwergetan, aus den eingereichten Ideen einen Sieger zu bestimmen, sagt Christoph Baer. «Es sind einige gute Ideen eingegangen, welche das kulturelle Leben in Uzwil bereichern würden.» Darunter ist die «Silent-Disco» – ein Event, an dem mehrere DJs gleichzeitig verschiedene Musikstile auflegen und sich die Besucher mit Kopfhörer zuschalten können. Oder die Idee mit dem Kulturcafé, das regelmässig geöffnet hat und Veranstaltungen durchführt. Originell ist die Idee mit dem Kochwettbewerb, an welchem Teams auf dem Uzwiler Marktplatz gegeneinander antreten. Ferner wurde am Wettbewerb ein Integrationsprojekt eingereicht, bei welchem Kinder mit Migrationshintergrund älteren Einwohnern von Uzwil begegnen. Auch wurden Ideen eingereicht, wie der Jahrmarkt in Niederuzwil belebt werden könnte. Christoph Baer hofft, dass es nicht bei diesen Ideen bleibt, sondern neben dem Siegerprojekt auch andere Vorschläge umgesetzt werden. Der Uzwiler «Kulturbär» möchte in einem Workshop vor allem die Finalisten des Wettbewerbs motivieren, sich über die Realisierung ihrer Projekte weiter Gedanken zu machen. (urb)

Aktuelle Nachrichten