Armin Eugster kandidiert auch im 2. Wahlgang

Armin Eugster hat gestern fristgerecht seine Kandidatur für das Amt des Stadtpräsidenten offiziell bei der Stadtkanzlei eingereicht.

Drucken
Teilen

Das gute Resultat aus dem ersten Wahlgang und die breite Unterstützung – namentlich von bürgerlicher Seite, von Sportlern und aus Kreisen der Wirtschaft – bestätigen Eugster in seiner Kandidatur, heisst es in der Medienmitteilung des Wahlstabs von Armin Eugster. Wie die CVP Wil bereits am vergangenen Dienstag mitteilte, ist Eugster nach wie vor ihr einziger, offizieller Kandidat für das Stadtpräsidium.

Bürgerliches Präsidium

«Trotz dieser Unterstützung braucht es für die Supporter von Armin Eugster einen besonderen Effort, um auch im zweiten Wahlgang erfolgreich zu sein und das Amt des Stadtpräsidenten in bürgerlicher Hand zu behalten», ist der gestrigen Mitteilung weiter zu entnehmen. «Bei Armin Eugster wissen die Stimmberechtigten, dass er zu seinen Ideen und Meinungen steht.»

Ein Stadtrat für Bronschhofen

Eugster sei jetzt der einzige Kandidat für das Amt des Stadtpräsidenten, der sich von Beginn weg für die Fusion der beiden Gemeinden Wil und Bronschhofen ausgesprochen habe. Hier sehen die Mitglieder von Eugsters Wahlstab den Gegensatz zu seiner Herausfordererin, die sich im Parlament bei der Fusionsvorlage der Stimme enthalten hatte. Das Wahlkomitee von Armin Eugster begrüsst deshalb die Kandidatur von Daniel Meili (FDP) aus Bronschhofen als Stadtrat von Wil. Bei einer allfälligen Wahl Meilis wäre die heutige Gemeinde Bronschhofen in der Regierung der Stadt Wil vertreten. (pd)