Anzeige bei der Stadtpolizei

Drucken

Polizei Betroffenen oder Geschädigten im Zusammenhang mit einem Vorfall mit Hunden steht im Sinn einer weitergehenden Alternative auch die Möglichkeit einer Anzeige bei der Polizei offen. Dies ist die schärfere Massnahme als eine Meldung bei der Gemeinde. Die Polizeistation Wil nimmt Anzeigen entgegen und leitet sie mit einem Rapport ebenfalls an das kantonale Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen AVSV weiter. Dort werden die Meldungen gesammelt und zur Prüfung von Massnahmen gemäss Hundegesetz an die Stadt Wil weitergeleitet, wo das BUV diese Meldungen wiederum entgegennimmt, sie prüft und anschliessend angemessene Massnahmen erlässt.

Den analogen Weg beschreiten notabene auch Ärzte und Tierärzte, die Menschen oder Tiere nach Hundebissen behandeln: Auch für Ärzte und Veterinäre besteht eine obligatorische Meldepflicht für Hundebisse an das AVSV, wo sie wiederum erfasst und anschliessend an die Stadt Wil weitergeleitet werden. Diese Meldungen machen Sinn, weil diese Fallzahlen und -details wichtige Informationen liefern: Zum Beispiel, ob Hunde bestimmter Rassen häufiger beissen oder wo eventuell Präventionsmassnahmen notwendig sind. Für den Fall, dass Verletzte nicht auf dem Meldeformular verzeichnet sein wollen, kann der Arzt den Fall auch anonym melden, also ohne explizite Personendaten des Verletzten. (sk)

Koordinaten

Polizeistation Wil, Lerchenfeldstrasse 12, 9500 Wil, 058 229 79 79; Mail: infokapo@kapo.sg.ch

Aktuelle Nachrichten