Anwohner in Oberuzwil wollen eine Tempo-30-Zone

Der Gemeinderat hat bereits eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben.

Drucken
Teilen
Auf den Strassen rund ums Einfamilienhausquartier im Südwesten von Oberuzwil soll langsamer gefahren werden. (Bild: Andrea Häusler)

Auf den Strassen rund ums Einfamilienhausquartier im Südwesten von Oberuzwil soll langsamer gefahren werden. (Bild: Andrea Häusler)

Zur Überprüfung einer Tempo-30-Zone im Gebiet Ghürststrasse, Austrasse und Zehntland haben Anwohner Unterschriften gesammelt und bei der Gemeinde einen gültigen Antrag eingereicht. Der Gemeinderat hat eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben.

Im Jahr 2007 hat die Gemeinde Oberuzwil mit einem Verkehrsraumkonzept mehrere Tempo-30-Zonen bestimmt, welche zur genaueren Überprüfung gelangen können. Seither wurden drei Tempo-30-Zonen umgesetzt (Neugasse/Schulstrasse, Bichwilerstrasse/Buechwald und Riggenschwil).

Der Gemeinderat hat den Auftrag für die Ausarbeitung eines Vorprojekts an das Ingenieurbüro Wälli AG, St.Gallen, erteilt. Zuerst werden sicherheitstechnische Defizite untersucht, dann erfolgen Geschwindigkeitsmessungen. Wenn die Bedingungen für eine Tempo-30-Zone erfüllt sind, wird ein Massnahmenkonzept ausgearbeitet. An einer Infoveranstaltung werden die Massnahmen der Bevölkerung vorgestellt und allfällige Anpassungen in die Pläne übernommen. Zuletzt erfolgt die Projektauflage. (gk)