Anschuldigungen sind stossend

«Unterbringung geht in Ordnung», Leserbrief vom 27. Juni

Drucken
Teilen

«Unterbringung geht in Ordnung», Leserbrief vom 27. Juni

In Ihrem Leserbrief greifen Sie, geschätzte Frau Lenherr, zu einer Pauschalanschuldigung, die SVP schüre Angst im Volk. Das ist stossend und mit Sicherheit nicht der Fall. Weiter erwähnten Sie, dass die Asylverfahren 31/2 bis 41/2 Jahre bis zu einen Abschluss dauern. Würde die SVP nicht immer wieder diese Missstände aufzeigen, würden diese Verfahren noch länger andauern und noch grösseres Leid , Kosten und Ängste verursachen.

Es gibt nämlich eine Reihe von Personen, die sich ihren Arbeitsplatz mit der sogenannten humanitären Einstellung (das heisst Hilfe für jeden Arbeitsuchenden in der Schweiz beziehungsweise bei jedem Asylantrag) ihr tägliches Brot verdienen. Da kenne ich persönlich eine Menge Leute, die im Sozialwesen tätig sind. Ich verübele oder verurteile diese Berufsgruppe ja gar nicht. Ein Sprichwort sagt: «Jedes Vögelchen sucht seine Nahrung.» Aber bitte nicht dabei Andersdenkende anprangern, die diese Missstände aufzeigen.

Walter Kerschbaumer

Glärnischstrasse 15, 9524 Zuzwil

Aktuelle Nachrichten