Anschlussgleis: Kanton soll aktiv werden

BAZENHEID. SP-Kantonsrat Dario Sulzer äussert sich zur Interpellationsantwort der Regierung betreffend das ZAB-Anschlussgleis.

Merken
Drucken
Teilen
Dario Sulzer, SP-Kantonsrat. (Bild: zVg)

Dario Sulzer, SP-Kantonsrat. (Bild: zVg)

Dario Sulzer ist mässig zufrieden mit der regierungsrätlichen Antwort. Der Wiler SP-Kantonsrat reichte im September 2012 mit Peter Hartmann (SP, Flawil) die Interpellation «Erhalt Gleisanschluss Zwizach/ZAB» ein. Unterdessen hat die Regierung geantwortet (Wiler Zeitung vom 30. Januar). Nun stellt Sulzer fest: Der Kanton hat zwei Millionen Franken für die Unter- und Überführung beim Anschlussgleis Zwizach bezahlt. Dies war wegen des Baus der Umfahrung Bazenheid nötig, die 2006 eröffnet wurde. Die Kosten waren Teil des Strassenprojekts, teilte die Regierung mit. Sulzer: «Jetzt, sechs Jahre nach der Eröffnung der Umfahrung, wird der Zustellpunkt nicht mehr bedient. Das ist stossend.» Es müsse ein Interesse geben, diesen weiterhin zu nutzen. Auch wenn er nachvollziehen könne, dass das Abholen und Zustellen einzelner Wagen ökologisch nicht zwingend die sinnvollste Variante sein müsse. Der ZAB nutze die Anlage etwa jeden dritten Tag.

Vielversprechender Ansatz

Für Sulzer steht die Exekutive in der Pflicht: «Die Regierung müsste sich überlegen, wie man das Mengenziel für eine wirtschaftliche Bedienung im Toggenburg erfüllen könnte.» Seit Dezember 2012 werden fünf Anschlüsse im Kanton von SBB Cargo nicht mehr bedient, drei davon im Toggenburg. Die Regierung spielt den Ball den Unternehmen zu. Der Wiler Kantonsrat hat eine andere Haltung: «Der Kanton sollte aktiv auf die privaten Verlader zugehen und neue kombinierte Transportlösungen suchen.» Im Ansatz der Regierung, Kehricht aus dem Toggenburg nach Bazenheid auf der Schiene zu transportieren, sieht auch er Potenzial. Nun ist Sulzer gespannt, welche Lösungen die Regierung zur Förderung des kombinierten Verkehrs (Schiene/Strasse) im 5. ÖV-Programm vorschlagen wird.

Eine Antwort fehlt noch

Der Kantonsrat behandelt die Interpellation in der nächsten Session, Beginn 25. Februar. Dario Sulzer erwartet von der Regierung mindestens eine Antwort, die noch ausstehend sei: «Wie stellen sich ZAB und die regionalen Industriebetriebe zum Aussetzen der Bahntransporte?» (seb.)