Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ambitionierter Zeitplan eingehalten: Werkgruppe ist erfolgreich umgezogen

Vor einer Woche haben die Werk- und Beschäftigungsgruppen des
Buecherwäldli ihren neuen Standort an der Fichtenstrasse bezogen.
Tobias Söldi
Zwei Mitarbeiterinnen in den neuen Gruppenräumen. (Bild: Tobias Söldi)

Zwei Mitarbeiterinnen in den neuen Gruppenräumen. (Bild: Tobias Söldi)

«Unsere Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter haben sich schnell an den neuen Ort gewöhnt. Sie fühlen sich wie zu Hause», sagt Hansjörg Ruckstuhl. Er leitet die Werkstätten des Buecherwäldli, einer Institution, die Menschen mit Behinderungen Arbeits- und Lebensraum bietet.

Anfang November sind die 42 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Werk- und Beschäftigungsgruppen des Buecherwäldli von der Wiesentalstrasse in Oberuzwil an die Fichtenstrasse 56 nach Uzwil gezogen. Grund für den Wegzug nach 15 Jahren war die Sicherheitssituation in Oberuzwil. «Unsere Räume waren im dritten Stock. Für Leute mit Behinderungen war das ungeeignet», sagt Ruckstuhl.

Viele Investitionen in die Infrastruktur

Am neuen Standort an der Fichtenstrasse waren bis im September 2017 noch die Produktionsgruppen des Buecherwäldli angesiedelt. Sie sind mittlerweile in einen Neubau an der Hirzenstrasse 7 gezogen. Im April konnten die Umbauarbeiten, die 2,5 Millionen Franken gekostet haben, beginnen. Schon am 1. November waren die Räume bezugsbereit. «Der Zeitplan war sehr ambitioniert.»

Stossen auf die neuen Räumlichkeiten an: Ernst Meier, Abteilungsleiter Werkgruppen, Marlis Keller, Gruppenleiterin Werk- und Beschäftigungsgruppen, und Hansjörg Ruckstuhl, Leiter Werkstätten. (Bild: Tobias Söldi)

Stossen auf die neuen Räumlichkeiten an: Ernst Meier, Abteilungsleiter Werkgruppen, Marlis Keller, Gruppenleiterin Werk- und Beschäftigungsgruppen, und Hansjörg Ruckstuhl, Leiter Werkstätten. (Bild: Tobias Söldi)

Ein grosser Teil der Investitionen ist in die Anpassung der Infrastruktur geflossen: Der Umbau beinhaltet unter anderem ein grosszügiges Foyer, mehrere ebenerdige Gruppenräume, rollstuhlgängige Toiletten, einen Projektraum mit einer Küche, Lagerräume, ein Sitzungszimmer und ein Raum für Einzelförderung. Im Untergeschoss, das über einen neu eingebauten Lift zugänglich ist, wurde die Wäscherei vergrössert und ein Ruheraum eingerichtet.

Buecherwäldli-Zauber ausgefallen

Noch im Entstehen ist ein Shop, in dem die Produkte der Werk- und Beschäftigungsgruppen zum Verkauf stehen. «Das eröffnet uns ganz neue Möglichkeiten. Wir können dann saisonale Produkte herstellen – und müssen uns nicht nur auf Adventssachen beschränken», sagt Ruckstuhl. Er hofft, dass der Shop im ersten Quartal des kommenden Jahres eröffnet werden kann.

Wegen den Umbau- und Umzugsarbeiten konnte der Buecherwäldli-Zauber dieses Jahr nicht stattfinden. Nächstes Jahr wird sich der Basar mit Produkten aus den Werkgruppen in einer anderen Form präsentieren. «Es gibt ein neues Konzept», verrät Ruckstuhl.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.