Amateure setzen sich in Szene

An der Schweizer Meisterschaft in St. Gallen galt das Augenmerk Giulia Steingruber und Pablo Brägger. Aber auch Turner vom TZF waren erfolgreich.

Esther Andermatt
Drucken
Teilen

KUNSTTURNEN. Mit 0,050 Punkten Vorsprung gewann Niels Fluder vom TZ Fürstenland (TZF) in der Kategorie Amateure Gold vor Manuel Sutter, TV Rebstein, und seinem Clubkollegen Sandro Brändli. Sowohl Fluder als auch Brändle kämpfen seit einiger Zeit mit Verletzungen an den Fussgelenken.

Trotz allem die Höchstnote

Brändle beispielsweise konnte am Sprung und Boden nicht seine Höchstschwierigkeiten zeigen und bekam am Boden trotzdem die Höchstnote aller 16 Teilnehmer. Bei den Amateuren zählen die vier besten Gerätenoten für die Gesamtwertung. Niels Fluder trumpfte an den Ringen und am Sprung mit der Höchstnote auf. Am Boden reichte es für Rang zwei.

Auf Diplomrang gehofft

Daniel Suhner vom STV Wil zeigte für seinen geringen Trainingsaufwand ansprechende und schön geturnte Übungen. Der Athlet, behindert durch eine noch nicht ganz verheilte Schulterverletzung, hatte jedoch insgeheim mit einem Diplomrang (Rang 4 bis 8) geliebäugelt. Es sollte trotz allem nicht reichen.

Gold am Sprung

Manuel Kast stand nur an fünf Geräten im Einsatz. Er erreichte den Sprungfinal. Dort gewann er mit zwei sicher gestandenen Sprüngen die Goldmedaille. Dies nicht zuletzt deshalb, weil der Favorit Benjamin Gischard seine beiden erschwerten Sprünge nicht sicher zum Stand bringen konnte. Auch Nicola Graber zeigte sehr gute Leistungen. Der siebte Schlussrang im Mehrkampf brachte ihm eine Diplom-Auszeichnung.