Am Wochenende ist Jahrmarkt

NIEDERUZWIL. Am Samstag und Sonntag, jeweils von 9 bis 18 Uhr, wird die Marktstrasse in Niederuzwil ihrem Namen gerecht. Der Jahrmarkt lädt zum Stöbern und Flanieren ein. Im Angebot sind Schmuck, Magenbrot, Grill- und andere Spezialitäten, Holzwaren, Textilien, Handarbeiten und Geschenkartikel.

Drucken
Teilen

NIEDERUZWIL. Am Samstag und Sonntag, jeweils von 9 bis 18 Uhr, wird die Marktstrasse in Niederuzwil ihrem Namen gerecht. Der Jahrmarkt lädt zum Stöbern und Flanieren ein. Im Angebot sind Schmuck, Magenbrot, Grill- und andere Spezialitäten, Holzwaren, Textilien, Handarbeiten und Geschenkartikel. Der Chilbibetrieb auf dem Marktplatz lockt mit Kinderkarussell, Autoscooter und Twister, ein Beizli ist Treffpunkt zum Verweilen. Die Niederuzwiler Märkte gehen auf eine Initiative aus der Bevölkerung zurück. 1897 gründeten einige initiative Männer aus Niederuzwil das «Initiativkomitee zur Einführung eines Jahrmarktes». 284 Einwohnerinnen und Einwohner unterschrieben die Petition für einen Jahrmarkt. Damals gehörten ein Viehmarkt, Obst- und Geschirrwarenstände zum Markt. Der Markt ist geblieben, sein Bild hat sich aber gewandelt.

Wie die Gemeinde mitteilt, fährt der Ortsbus wegen des Marktes am Samstag in Niederuzwil eine geänderte Linienführung. Er fährt nicht wie üblich durch die Flawilerstrasse, sondern von der Gupfenstrasse via Sportstrasse, Bahnhofstrasse, Flawilerstrasse. Dadurch fallen die Haltestellen Gaswerk, Bienenstrasse und Post weg, die Haltestellen Friedeck und Sonnmatt werden nur in Richtung Bahnhof, Waldhof bedient. (red.)

Aktuelle Nachrichten