«Am selben Strick ziehen»

«Hofacker noch immer umstritten» (Wiler Zeitung vom 16. März 2011)

Drucken

«Hofacker noch immer umstritten» (Wiler Zeitung vom 16. März 2011)

An der vergangenen Vorgemeinde erlebten die Bürgerinnen und Bürger einen Gemeinderat, der seinen Namen nicht verdient. Vielmehr würde ich hier von einem «Gemeinenrat» sprechen. Was bewegt eine Behörde, gegen eine andere vorzugehen? Warum desavouiert der Gemeinderat öffentlich den Schulrat? Dieser hatte in den vergangenen Jahren mühselig die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten für die Schulbauten in Schwarzenbach zusammengestellt. Es standen fachkundige Personen zu Verfügung und stellten eine ordentliche Übersicht zusammen.

An der vergangenen Vorgemeinde wurden die vorgestellten Varianten vom Gemeinderat zerpflückt, jener konnte diese Arbeit an nur einem Abend voll richten, um eine Entscheidung zu finden. Genial, warum gibt es eigentlich Fachpersonen, wenn der Jonschwiler Gemeinderat dies an nur einem Abend machen kann, wofür andere drei bis vier Jahre brauchen? Ich erwarte vom Gemeinderat eine öffentliche Stellungnahme mit Begründung für seinen Entscheid. Leider hörten erst die Besucher der Vorgemeinde etwas davon. Es scheint mir so, als wäre das Ganze eine Trotzreaktion, weil der Schulrat nun die Einheitsgemeinde ablehnt. Es erstaunt mich deshalb umso mehr, dass die einleitenden Worte des Gemeindepräsidenten im Amtsbericht «Zusammen am selben Strick ziehen» lauten. Diese wirklich vorzuleben wäre die richtige Lösung. Aber wie soll das funktionieren, solange auf solchem Niveau politisiert wird? Mit einem solchen Auftreten des Gemeinderates wird man auch im Falle einer Bildung der Einheitsgemeinde kaum Bürgerinnen und Bürger finden, welche sich für ein Amt zur Verfügung stellen würden. Ich finde es sehr schade, wenn ein Schulrat, welcher seine Arbeit gemacht hat und sachbezogen arbeitet, an einer Vorgemeinde so «vorgeführt» wird. Ich werde daher den Schulrat weiterhin unterstützen und bei der Einheitsgemeinde Nein stimmen, da eine Zusammenarbeit zwischen den Räten momentan nicht möglich ist. Ebenso bin ich für Variante 1, einer zweckmässigen Schulhaussanierung, welche zwar ihren Preis hat, aber sinnvoller ist als die bereits ausgegebenen Gelder zu begraben.

Ich erhoffe mir für die Zukunft dieser Gemeinde, dass beide Räte wieder zusammen an einem Strick ziehen.

Corinne Haag-Brunner (parteilos)

Bündtstrasse 6a

9536 Schwarzenbach