«Am liebsten den Fünfer und das Weggli»

Heute abend, Spielbeginn um 20.15 Uhr, spielen auf der Rüti in Henau der FC Henau (3.) und der FC St. Margrethen (2.) um ein Weiterkommen im Viertelsfinal der Cup-Vorrunde.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Henau hat noch zwei Eisen im Feuer. Im Cup ist er noch dabei und Chancen zum Aufstieg bestehen ebenfalls. Rico Gerschwiler, der Präsident, darauf angesprochen, ob er lieber im Cup weiterkäme oder aufsteigen möchte, antwortet schlagfertig: «beides».

Im Moment gilt es die Konzentration auf das heutige Cupspiel zu legen. Gegen einen spielstarken Gegner aus der 2. Liga, Gruppe 1. St. Margrethen belegt in der aktuellen Tabelle einen Mittelfeldplatz, ist jedoch stärker, als der Rang aussagt. Weil bei Henau mit Ausnahme eines Spieler das ganze Kader zur Verfügung steht, sieht man bei den Untertoggenburgern trotzdem optimistisch in die Partie. Dass der Stürmer Andrin Holenstein wieder mittun kann, lässt auch auf Tore hoffen, die es braucht, um einen weiteren Erfolg zu feiern.

Rico Gerschwiler, der am Sonntag auswärts gegen Linth miterleben musste, dass die Spieler zu wenig konzentriert und fehlerbehaftet spielten, ist sicher, dass dies heute nicht mehr so sein wird. «Im Cup muss niemand motiviert werden.» Der Präsident hofft auf ein weiteres Cup-Highlight im September auf der Rüti. (uno.)

Aktuelle Nachrichten