Am Eingang grüsst das Velo

Die Kunsthalle gibt mit einer Auswahl von Werken aus dem Nachlass des verstorbenen Wiler Künstlers Rudolf Huber Einblick ins Schaffen des Bildhauers und Grafikers. Skulpturen wie auch Bilder geben Hubers Schöpfungsidee Ausdruck.

Silvan Meile
Merken
Drucken
Teilen
Rudolf Huber demonstriert sein Schaffen der interessierten Bevölkerung in der Altstadt. Die Aufnahme ist nicht datiert. (Bild: zVg)

Rudolf Huber demonstriert sein Schaffen der interessierten Bevölkerung in der Altstadt. Die Aufnahme ist nicht datiert. (Bild: zVg)

Er gehörte zum Wiler Ortsbild. Sommer wie Winter war er mit dem Velo unterwegs, die Füsse in Sandalen. Ruedi Huber wurde von vielen aufgrund seines Äusseren und seiner eher eigensinnigen Art wahrgenommen und beurteilt. Im vergangenen Jahr verstarb der Holzbildhauer im Alter von 73 Jahren. Als unermüdliche Schaffer hinterliess er in seinem Atelier in Zuzwil sowie an seinem Wohnort an der Bronschhoferstrasse einen grossen Künstlernachlass an Skulpturen. Teile davon zeigt nun die Wiler Kunsthalle an einer speziellen Gedächtnisausstellung. Heute abend um 19 Uhr ist Vernissage.

Surreale Figuren

An der viertägigen Ausstellung werden 40 auserwählte Holzskulpturen gezeigt. In den allermeisten der surrealen Figuren sind der weibliche Torso, Keimlinge oder Sujets von Vögeln erkennbar. Mit der durch die Kunsthalle getroffenen Auswahl an Ausstellungsobjekten soll das breite Spektrum und die Vielfalt des künstlerischen Schaffens Rudolf Hubers aufgezeigt werden. Neben den Skulpturen ebenfalls äussert eindrücklich präsentieren sich Grafiken des gelernten Lithographen aus den 60er Jahren, welche die Wiler Kunsthalle im Obergeschoss der Ausstellung zeigt.

Über die Kunst ausgedrückt

Es war Therese Solèr, die ursprünglich zu dieser Ausstellung in Gedenken an den Wiler Künstler anregte. «Ruedi Huber war ein kritischer Denker und enormer Schaffer», erinnert sie sich. «Und er hatte eine feine Seele», weiss sie. Immer um sieben Uhr morgens sei er mit dem Velo in sein Atelier nach Zuzwil gefahren. Viele haben Ruedi Huber auf dem Velo in Erinnerung. Und so grüsst das Fahrrad des Verstorbenen am Eingang zur Ausstellung die Besucher. Mit der Hommage an den Wiler Holzbildhauer bekommt Ruedi Huber späte aber wohlverdiente Anerkennung. Seine Werke verdeutlichen, dass ein als eher schwieriger Mensch wahrgenommene Künstler sich über seine Skulpturen mitzuteilen wusste.

Die Hommage an den Holzbildhauer Rudolf Huber (1937–2011) findet vom 16. bis 19. August (14 bis 17 Uhr) in der Kunsthalle Wil statt. Vernissage heute Donnerstag um 19 Uhr.

Mit der Machine die Skulptur bearbeitet und dann von Hand geschliffen. (Bild: zVg)

Mit der Machine die Skulptur bearbeitet und dann von Hand geschliffen. (Bild: zVg)

40 Skulpturen aus Rudolf Hubers Nachlass zeigt die Kunsthalle. (Bild: sme.)

40 Skulpturen aus Rudolf Hubers Nachlass zeigt die Kunsthalle. (Bild: sme.)